13/15 AF-Optimierungen unter der Lupe : Filtertechniken von AMD und Nvidia im Vergleich

, 40 Kommentare

The Chronicles of Riddick

  • „The Chronicles of Riddick“ lehnt sich an den Kinofilm „Riddick: Chroniken eines Kriegers“ an und basiert auf der OpenGL-API. Dabei gehört Riddick zu einer der größten Überraschungen des Jahres und bietet dementsprechend auch eine sehr fordernde und vor allem spektakuläre Grafik. Dabei kommen nicht nur die modernen Shadereinheiten aktueller Grafikkarten zum Zuge, auch durch hochauflösende Texturen sowie feinste Bump Mapping-Effekte geraten heutige GPUs ins Schwitzen. Die verwendete Timedemo Mainframe 2 zeigt einen reellen Spielausschnitt aus Riddick, welcher mehrere Schusswechsel, Explosionen sowie Rauch beinhaltet, und zeigt somit eine für das Spiel realistische Performancedarstellung.

The Chronicles of Riddick
Angaben in Prozent
  • 1024x768:
    • Hohe Leistung - ein/ein/ein
      100,0%
    • Hohe Qualität - aus/aus/aus
      98,0%
    • Leistung - ein/aus/ein
      97,6%
    • Qualität - ein/aus/ein
      97,6%
  • 1024x768:
    • Catalyst A.I. Default
      100,0%
    • Catalyst A.I. Advanced
      100,0%
    • Catalyst A.I. Off
      0,0%
      Hinweis: Riddick startet nicht
  • 1280x1024 2xAA/8xAF:
    • Hohe Leistung - ein/ein/ein
      100,0%
    • Leistung - ein/aus/ein
      98,7%
    • Qualität - ein/aus/ein
      97,8%
    • Hohe Qualität - aus/aus/aus
      97,1%
  • 1280x1024 2xAA/8xAF:
    • Catalyst A.I. Advanced
      100,0%
    • Catalyst A.I. Default
      99,4%
    • Catalyst A.I. Off
      0,0%
      Hinweis: Riddick startet nicht
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Hohe Leistung - ein/ein/ein
      100,0%
    • Hohe Qualität - aus/aus/aus
      99,0%
    • Qualität - ein/aus/ein
      98,6%
    • Leistung - ein/aus/ein
      98,6%
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Catalyst A.I. Advanced
      100,0%
    • Catalyst A.I. Default
      99,3%
    • Catalyst A.I. Off
      0,0%
      Hinweis: Riddick startet nicht

Return to Castle Wolfenstein: Enemy Territory

  • Return to Castle Wolfenstein: Enemy Territory basiert auf einem modifiziertem Quake 3-Grundgerüst und sieht dementsprechend etwas angestaubt aus. Es gibt keinerlei aufwendigen Spezialeffekte und somit auch kein Bump Mapping, Shader-Einsatz oder sonstige, hoch entwickelte Grafiktechniken. Allerdings gibt es massiven Einsatz von Rauch in der von uns verwendeten Radar-Timedemo, welche beim 3DCenter zu finden ist. Somit stellt das Spiel dennoch einen recht guten Indikator für die Geschwindigkeit dar. Ein weiterer Grund das Spiel zu benutzen ist, dass es nicht auf DirectX setzt, sondern zu einem der wenigen OpenGL-Spiele gehört.

  • Download: RtCW: Enemy Territory
RTCW: Enemy Territory
Angaben in Prozent
  • 1024x768:
    • Hohe Qualität - aus/aus/aus
      100,0%
    • Qualität - ein/aus/ein
      99,9%
    • Leistung - ein/aus/ein
      99,7%
    • Hohe Leistung - ein/ein/ein
      99,7%
  • 1024x768:
    • Catalyst A.I. Advanced
      100,0%
    • Catalyst A.I. Default
      99,7%
    • Catalyst A.I. Off
      99,6%
  • 1280x1024 2xAA/8xAF:
    • Hohe Leistung - ein/ein/ein
      100,0%
    • Leistung - ein/aus/ein
      97,5%
    • Qualität - ein/aus/ein
      96,8%
    • Hohe Qualität - aus/aus/aus
      89,1%
  • 1280x1024 2xAA/8xAF:
    • Catalyst A.I. Advanced
      100,0%
    • Catalyst A.I. Default
      94,1%
    • Catalyst A.I. Off
      89,8%
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Hohe Leistung - ein/ein/ein
      100,0%
    • Leistung - ein/aus/ein
      92,3%
    • Qualität - ein/aus/ein
      91,2%
    • Hohe Qualität - aus/aus/aus
      89,3%
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Catalyst A.I. Advanced
      100,0%
    • Catalyst A.I. Default
      85,1%
    • Catalyst A.I. Off
      78,7%

Auf der nächsten Seite: Performancerating