21/21 nVidia GeForce 6800 GS im Test : Der Radeon X1600 XT deutlich voraus

, 72 Kommentare

Fazit

Kommen wir nun nach etlichen Testreihen zu der wichtigsten Frage. Lohnt es sich eine GeForce 6800 GS zu kaufen oder gibt es bessere Alternativen in dieser Preisklasse? Die Antwort ist eindeutig: Ja, der Kauf lohnt sich! So liefern entsprechende Grafikkarten – von dem winkelabhängigen anisotropen Filter und dem Fehlen des Transparency-Anti-Aliasings einmal abgesehen – nicht nur eine moderne Technik und eine annehmbare Bildqualität. Auch die Performance ist für den Preis von knapp 250 Euro mehr als zufriedenstellend.

So ist der neue nVidia-Spross deutlich schneller als die direkte Konkurrenzkarte, ATis Radeon X1600 XT, die in einigen Tagen erhältlich sein sollte und dabei mit demselben Preis zu Buche schlagen wird. Zwar liefert die ATi-Karte eine leicht bessere Bildqualität, der Performanceunterschied ist stellenweise aber eklatant, weswegen wir eher der GeForce 6800 GS eine Kaufempfehlung aussprechen können. Auch eine Radeon X800 GTO lässt die GS-Variante leicht hinter sich. Diese kostet allerdings ungefähr 50 Euro weniger.

GeForce 6800 GS
GeForce 6800 GS

Bei den Temperaturwerten gab es ebenfalls nichts zu bemängeln. Sie waren aufgrund des kühlen NV42-Chips erstklassig und stellten stellenweise neue Rekordwerte auf. Zudem hält sich der Stromverbrauch der 6800 GS in Grenzen und auch das Übertaktungspotenzial weiß zu gefallen – hier müssen wir jedoch anmerken, dass dies bei den Verkaufexemplaren unterschiedlich ausfallen kann. Einen großen Kritikpunkt gibt es dennoch: die Lautstärke. Der auf der GeForce 6800 GS verbaute Radiallüfter arbeitet sowohl unter Windows als auch unter Last auf einem hohen Geräuschniveau. Ein ruhiges Arbeiten ist mit dieser Grafikkarte dadurch nicht mehr möglich. Hier kann das Tool RivaTuner durch die Reduzierung der Lüfterdrehzahl aber Abhilfe schaffen. Nichtsdestotrotz hoffen wir, dass die Hersteller die Spannung des Quirls etwas verringern oder gar auf ein eigenes Kühlsystem setzen.

Alles in Allem ist die GeForce 6800 GS die derzeit beste Grafikkarte im Preissegment um 250 Euro. Gespannt sind wir auf die Reaktion von ATi – mit der gleich teuren Radeon X1600 XT wird man wohl kaum einen Blumentopf gewinnen können.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.