18/20 Asus EAX1800XT TOP im Test : Trotz Overclocking langsamer als die GeForce 7800 GTX 512

, 41 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Da quasi alle aktuellen Modelle über eine herstellerseitige Lüftersteuerung verfügen, unterscheiden wir bei den Messungen den 2D- und den 3D-Betrieb. Für die Last-Messungen wird der 3DMark05 in der Endlosschleife ausgeführt und nach dreißig Minuten die Lautstärke notiert. Beide Messungen werden im Abstand von 15 cm zur Grafikkarte durchgeführt. Um nur die Lautstärke der jeweiligen Grafikkarte messen zu können, wurden beim Test die Gehäuselüfter vom Netz getrennt.

Lautstärke
Angaben in dB(A)
  • Idle (Windows):
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      49,5
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      49,5
    • ATi Radeon X1800 XL
      50,0
    • ATi Radeon X800 GTO
      50,0
    • Asus EAX1800XT TOP
      52,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      52,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      52,5
    • ATi Radeon X850 XT
      53,0
    • ATi Radeon X800 GT
      53,5
    • ATi Radeon X800 XL
      54,0
    • ATi Radeon X850 Pro
      54,0
    • ATi Radeon X1800 XT
      54,0
    • ATi Radeon X700 Pro
      54,0
    • ATi Radeon X800
      56,0
    • nVidia GeForce 6800
      57,0
    • nVidia GeForce 6800 GS
      58,5
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      59,0
    • ATi Radeon X1600 XT
      63,5
    • ATi Radeon X1300 Pro
      67,0
  • Last:
    • ATi Radeon X800 GTO
      52,5
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      53,0
    • Asus EAX1800XT TOP
      53,0
    • ATi Radeon X850 XT
      53,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      53,5
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      54,5
    • nVidia GeForce 7800 GT
      55,5
    • ATi Radeon X850 Pro
      57,0
    • nVidia GeForce 6800
      58,0
    • ATi Radeon X1800 XT
      58,0
    • ATi Radeon X800 GT
      58,0
    • nVidia GeForce 6800 GS
      58,5
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      59,0
    • ATi Radeon X800
      59,0
    • ATi Radeon X1800 XL
      59,5
    • ATi Radeon X800 XL
      63,0
    • ATi Radeon X1600 XT
      63,5
    • ATi Radeon X700 Pro
      64,5
    • ATi Radeon X1300 Pro
      67,0

Der Radiallüfter von Artic Cooling weiß auf der Asus EAX1800XT TOP zu überzeugen und das sowohl unter Windows, als auch unter Last. So erreicht die Asus-Karte im Idle-Modus einen Wert von 52 Dezibel, womit sich die EAX1800XT TOP zwar nicht an die Spitze katapultieren kann, aber im guten oberen Drittel einordnet. Weder an die GeForce 7800 GTX noch an die 7800 GTX 512 der Konkurrenz kommt das Asus-Derivat heran, nichtsdestotrotz ist das Stück High-End-Hardware kaum aus einem geschlossenem Gehäuse herauszuhören. Die Grafikkarte bleibt zwei Dezibel unter den Messwerten der ATi Radeon X1800 XT mit dem Referenzdesign.

Unter Last weiß der Artic-Cooling-Lüfter endgültig zu überzeugen und setzt sich mit einem sehr guten Ergebnis an den zweiten Platz des Testparcours. Nur die Radeon X800 GTO von Sapphire ist noch ein Quäntchen leiser, was mit bloßen Ohren aber kaum festzustellen ist. Somit arbeitet die Asus EAX1800XT TOP auf demselben Geräuschsniveau wie die nVidia GeForce 7800 GTX, weswegen die Karte auch unter Last aus dem Gehäuse nur bei genauem hinhören zu bemerken ist. Gegen die schnellere 7800 GTX 512 kann sich der übertaktete Chip von ATi problemlos durchsetzen. Positiv anzumerken ist der Vergleich mit dem Referenzdesign der Radeon X1800 XT, dessen Radiallüfter deutlich lauter zu Werke geht.

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperatur-Messungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten 3DMark05 abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle - Chip:
    • ATi Radeon X1300 Pro
      0,0
      Hinweis: Nicht messbar
    • nVidia GeForce 6800 GS
      39,0
    • ATi Radeon X850 Pro
      40,0
    • ATi Radeon X850 XT
      42,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      42,0
    • ATi Radeon X800 GT
      42,0
    • ATi Radeon X800
      44,0
    • ATi Radeon X700 Pro
      44,0
    • ATi Radeon X800 GTO
      45,0
    • Asus EAX1800XT TOP
      46,0
    • nVidia GeForce 6600 GT
      47,0
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      47,0
    • ATi Radeon X800 XL
      47,5
    • nVidia GeForce 6800
      48,0
    • ATi Radeon X1600 XT
      49,1
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      50,0
    • ATi Radeon X1800 XL
      55,0
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      57,0
    • ATi Radeon X1800 XT
      64,5
  • Last - Chip:
    • ATi Radeon X1300 Pro
      0,0
      Hinweis: Nicht messbar
    • ATi Radeon X700 Pro
      65,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      66,0
    • nVidia GeForce 6800 GS
      66,0
    • ATi Radeon X850 Pro
      69,0
    • ATi Radeon X800 GT
      69,0
    • ATi Radeon X1800 XL
      70,0
    • ATi Radeon X800
      71,0
    • nVidia GeForce 6800
      72,0
    • ATi Radeon X1600 XT
      73,8
    • ATi Radeon X800 GTO
      76,0
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      77,0
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      80,0
    • ATi Radeon X850 XT
      81,0
    • Asus EAX1800XT TOP
      81,0
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      83,0
    • nVidia GeForce 6600 GT
      85,0
    • ATi Radeon X800 XL
      87,0
    • ATi Radeon X1800 XT
      91,5
  • Last - Chiprückseite:
    • ATi Radeon X1300 Pro
      49,0
    • nVidia GeForce 6800 GS
      51,0
    • nVidia GeForce 6800
      52,0
    • nVidia GeForce 7800 GT
      54,0
    • ATi Radeon X1600 XT
      60,0
    • ATi Radeon X850 Pro
      64,0
    • ATi Radeon X1800 XL
      64,0
    • ATi Radeon X800 GT
      64,0
    • ATi Radeon X800
      66,0
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      66,0
    • nVidia GeForce 6600 GT
      68,0
    • ATi Radeon X850 XT
      70,0
    • ATi Radeon X800 XL
      71,0
    • ATi Radeon X700 Pro
      72,0
    • nVidia GeForce 7800 GTX
      73,0
    • nVidia GeForce 7800 GTX 512
      73,0
    • ATi Radeon X1800 XT
      75,0
    • ATi Radeon X800 GTO
      75,0
    • Asus EAX1800XT TOP
      78,0

Die Radeon X1800 XT von ATi ist durchweg eine sehr gute Grafikkarte, leider aber auch ein „heißes Eisen“ im wahrsten Sinne des Wortes. Asus hat es in Kooperation mit Artic-Cooling geschafft, dass gar die übertaktete EAX1800XT TOP ein gutes Stück kühler als die Standardversion von ATi bleibt. Anstatt 64,5 Grad Celsius erreicht die TOP-Version nur 46 Grad unter Windows und liegt damit auf dem Niveau einer GeForce 7800 GTX 512. Unter Last wird die Asus-Adaption deutlich wärmer, bleibt aber dennoch kühler als das Referenzdesign der ATi Radeon X1800 XT. 91,5 Grad gegen 81 Grad lautet das Ergebnis, was den Unterschied zwischen einem kritischen Wert und einem akzeptablen Wert ausmacht – nichtsdestotrotz lief auch das Referenzdesign der Radeon X1800 XT völlig stabil.

Alles in allem platziert sich die Asus EAX1800XT TOP im oberen Mittelfeld, etwas unter dem Temperaturniveau einer GeForce 7800 GTX. Die Temperaturmessungen auf der Chiprückseite sind immer noch sehr hoch – gar höher als die des Referenzdesigns –, was wahrscheinlich durch die höheren Taktraten verursacht wird. Die Platine wird satte 78 Grad Celsius warm, was ein neuer Rekordwert einer einzelnen Grafikkarte darstellt, welcher kaum gutzuheißen ist. Hier besteht noch Nachholbedarf bei ATi. Im Vergleich dazu erwärmt sich eine nVidia GeForce 7800 GTX auf „nur“ 73 Grad Celsius.

Auf der nächsten Seite: Stromverbrauch