News : Apple iMac (Intel) kostet 873 US-Dollar

, 44 Kommentare

Marktforscher haben sich Apples jüngstes Kind einmal genauer zur Brust genommen und gründlich untersucht. Dabei haben sie alle Komponenten aufgeschlüsselt und deren Kosten berechnet, was am Ende zu einem erstaunlichen Ergebnis geführt hat.

Die Analysen von iSuppli wurden mit Apples neuem Einstiegsmodell geführt. Dieser iMac setzt auf einen Intel Core Duo „Yonah“ T2400 mit 1,83 GHz und 2 MB L2-Cache, welcher auf einem Intel-Mainboard mit i945-Chipsatz Platz findet. Der Wert dieser beiden Teile beträgt rund 265 US-Dollar für die CPU und geschätzte 45 US-Dollar für das Mainboard. Die 310 US-Dollar beider Komponenten machen schon ein Drittel des Gesamtpreises aus.

iMac im Wert von 873 US-Dollar?
iMac im Wert von 873 US-Dollar?

Die Grafikkarte vom Typ X1600 schlägt mit 50 US-Dollar zu Buche, welche sich in 30 US-Dollar für den Grafikchip von ATi und 20 US-Dollar für die 128 MB Grafikkspeicher von Samsung aufteilen. Die restlichen Teile eines iMacs in der Grundversion sind im Wesentlichen ein 17-Zoll-Widescreen-Bildschirm (1440x900 Pixel), 512 MB DDR2-667 SDRAM, eine 160 GB große S-ATA-Festplatte und ein 8-x-Double-Layer-DVD-Brenner. Für all diese Teile berechnen die Analysten 513 US-Dollar, was schlussendlich den Gesamtpreis von 873 US-Dollar ergibt. Damit liegen die Preise der einzelnen Bauteile mehr als 400 US-Dollar unter Apples Preisangebot, welches in den USA bei 1.299 US-Dollar beginnt.

Da das Paket, wenn man es bei Apple bestellt, natürlich komplett zusammengebaut und getestet ausgeliefert wird, es aber Software, Tastatur und Maus fehlen, geben die Analysten zusätzliche 25 US-Dollar für das Paket frei. So kommen sie dann auf das rühmliche Endergebnis von 898 US-Dollar für einen iMac der neuesten Generation, welchem es aber an jeglichen Zugaben mangelt.

Natürlich sollte man solche Analysen nicht überbewerten, doch ist es immer mal wieder interessant zu sehen, was sich eigentlich hinter der schicken Verpackung verbirgt. Und heutzutage, da jedes komplette PC-System, sei es vom Discounter oder sonstwo her, auseinander genommen und jedes der einzelnen Bauteile geschätzt wird, wieso nicht auch ein Apple iMac?!

Update

Um es am Ende noch einmal deutlich klarzustellen: Der Preis bezieht sich nur auf die Hardwarekomponenten im iMac. Diese stellen in einigen Fällen nur die reinen Materialkosten dar. Einige Informationen gibt es noch bei Digitimes.