16/16 Asus A8R32-MVP Deluxe im Test : CrossFire mit zweimal PCIe x16

, 110 Kommentare

Fazit

Gute Arbeit, ATi! Und ebenfalls gute Arbeit, Asus! Selbst in der Standardauflösung von 1280x1024 Punkten ist es dem A8R32-MVP Deluxe vergönnt, die Performance-Krone im Multi-GPU-Ranking für sich zu erlangen. Das Mainboard selbst ist – wie von Asus gewöhnt – klar strukturiert und funktioniert reibungslos. Die passive Kühlung ist sehr löblich, entstehen so beim Betrieb doch keinerlei Geräusche auf dem Mainboard.

Bei der Lüftersteuerung patzt aber auch Asus, denn nur der CPU-Kühler und ein Gehäuselüfter lassen sich regeln. Dass Asus auf die ULi M1575 Southbridge setzt, ist eine gute Wahl. Im Gegensatz zur SB450-Southbridge von ATi bietet ULi zwei GigaBit-LAN-Anschlüsse und hat auch die volle USB-2.0-Hi-Speed-Geschwindigkeit mit an Bord. Es wird für ATi Zeit, die hauseigene SB600 auf den Markt zu bringen.

Asus A8R32-MVP Deluxe
Asus A8R32-MVP Deluxe

Für Enthusiasten ist das A8R32-MVP Deluxe sicher einen genauen Blick wert. Höchste Leistung mit den zur Zeit schnellsten Grafikkarten auf dem Markt wird versprochen und auch bei der generellen Leistung braucht sich das Mainboard nicht zu verstecken. Vor allem die Schnittstellen zeigen sehr gute Leistungen und so kann das Asus-Mainboard sich auch hier die Leistungskrone (ausstattungsbereinigt) aufsetzen.

Ganz klar bietet ATi zur Zeit die bessere x16-Technologie, denn es gibt nicht wie bei nVidia einen Flaschenhals zwischen den beiden x16-Chips in Form des HT-Links. Auch der Herstellungsprozess mit 0,11 µm ist moderner, benötigt damit weniger Platz und weniger Strom. Nur mit dem Übertakten wollte es bei uns nicht für die Spitze reichen. Dies mag am BIOS liegen, das für Experten theoretisch reichlich Einstellungsmöglichkeiten bietet.

Das Asus A8R32-MVP Deluxe ist bereits erhältlich, Geizhals.at listet es für etwa 170 Euro.

Kommen wir noch zu einem abschließenden Hinweis in eigener Sache. In einem weiteren Artikel werden wir uns ausschließlich der Grafikkraft der zwei auf dem Markt erhältlichen x32-Chipsätze widmen. Während im Alltag wenige Unterschiede auszumachen sind, wollen gerade die Enthusiasten wissen, ob unter Höchstlast zwei x8-Lanes langsamer als zwei x16-Lanes sind und wenn ja, um wieviel langsamer. Wir wollen mit einigen SLI- und CrossFire-Karten prüfen, welche Lösung besser skaliert und welche Technik die bessere Qualität liefert. Alle Interessierten sollten also in naher Zukunft öfter einmal bei uns vorbei sehen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.