News : VAIO UX90 von Sony mit 16 GB Solid State Disk

, 22 Kommentare

Nachdem Sony bereits im Mai mit dem UX50 (VGN-UX180P) der „VAIO UX Micro PC“-Serie für Aufsehen sorgen kann, ruht man sich auf diesen Lorbeeren jedoch nicht aus, sondern präsentiert mit dem UX90 bereits einen Nachfolger, der die Idee der VAIO UX Micro PCs konsequent fortsetzt und anderen UMPCs erneut den Rang ablaufen könnte.

Der VAIO UX90, der bislang nur in Japan angekündigt wurde, verfügt über eine 16 GB große Solid State Disk (Flash-SSD), welche Dank Flash-Speicher die traditionelle, rotierende Festplatte, welche mit einer Größe von 30 GB noch im VAIO UX50 zum Einsatz kam, ablöst und zugleich das Arbeiten beschleunigen soll. So soll das gesamte System durch die Flashspeicher-basierte Festplatte drei bis sechs Mal schneller reagieren als das UX50. Die Ladezeit von Microsoft Outlook soll so beispielsweise von neun auf lediglich 1,5 Sekunden reduziert worden sein. Positiver Nebeneffekt: Die Akkulaufzeit des VAIO UX90 liegt 13 Prozent über der Laufzeit des UX50, welcher typischerweise zwischen 2,5 und 4,5 Stunden betrieben werden kann. Gleichzeitig reduziert sich das Gewicht durch die Flash-SSD noch weiter von 540 auf rund 490 Gramm.

Sony VAIO UX90
Sony VAIO UX90
Sony VAIO UX90
Sony VAIO UX90

Zudem wurde der UX90 für Japan mit einem digitalen Fernsehempfänger angekündigt, welcher auch beim kürzlich angekündigten VAIO TX3 zum Einsatz kommt. Die anderen Merkmale des UX50 finden sich unverändert auch beim UX90 wieder. So verfügt er weiterhin über ein 4,5 Zoll große Display mit XBRITE-Technologie mit einer Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten, eine integrierte Tastatur, drei USB2.0-Ports, Bluetooth, FireWire und eine integrierte Webcam. Neben einer Intel Core Solo Ultra Low Voltage CPU U1400 mit 1,2 GHz kann man als Kunde auch auf einen Core Solo ULV U1300 oder Celeron M 423 zurückgreifen. Als Betriebssystem hat man die Wahl zwischen der Windows XP Home Edition oder Windows XP Professional.

Den Preis des VAIO UX90 gibt Sony für Japan mit 209.800 Yen an, was rund 1450 Euro bzw. 1800 US-Dollar entspricht. Angaben zu einer Verfügbarkeit und Preisen für Europa und die USA machte Sony jedoch noch nicht.