News : Intel zeigt Quad-Core „Tigerton“ in Aktion

, 45 Kommentare

Mittlerweile hat sich Intels neue Core-Architektur in nahezu allen wichtigen Marktsegmenten etabliert. Lediglich die „großen“ Server mit mehr als zwei Prozessoren müssen nach wie vor auf diese Evolutionsstufe verzichten. Dies wird sich im dritten Quartal 2007 mit der Caneland-Plattform und dem Tigerton-Prozessor ändern.

Und obwohl der Produktstart solcher Systeme noch recht weit in der Zukunft liegt, konnten die Kollegen von The Tech Report bereits einen ersten Blick auf ein solches in den Büros von Intel im US-amerikanischen Bundesstaat Oregon werfen.

1
1

Zum Einsatz kam ein Mainboard auf Basis des neuen Clarksboro-Chipsatzes, der die technische Grundlage für die Caneland-Plattform darstellen wird. Auf dieser Platine platzierte man vier Tigerton-Xeon-Prozessoren, die jeweils über vier CPU-Kerne verfügen. Insgesamt verfügt das bei Intel ausgestellte und voll funktionsfähige System über 16 Prozessoren, die mit einem Takt von 2,66 GHz betrieben wurden.

Intel Caneland-Plattform | Quelle: The Tech Report
Intel Caneland-Plattform | Quelle: The Tech Report

Angeordnet wurden die vier Sockel der Prozessoren in einer Reihe an der Stirnseite des Mainboards. Um die Leistungsfähigkeit eines solch ausgestatteten Server-Systems zu dokumentieren, ließ man kurzerhand eine Demo des Programms „POV-Ray“ laufen. Gegenüber dem Einsatz nur eines Kerns verbucht das Setup mit allen 16 einen Leistungszuwachs, der sogar größer als der Faktor 16 ist.

Die Caneland-Plattform soll zusammen mit dem Tigerton-Prozessor im dritten Quartal des kommenden Jahres die aktuelle Truland-Plattform ablösen. Diese setzt zur Zeit noch auf den Tulsa-Prozessor – dem letzten verbliebenen High-Performance-CPU auf Basis der Netburst-Architektur – und spricht die jeweils vier Prozessoren mit einer Gesamtbandbreite von 12,8 GB/s an. Die neuen Caneland-Systeme werden voraussichtlich den maximal vier Sockeln eine Bandbreite von 34 GB/s anbieten können. Jeder Prozessor ist mit einem 1066 MHz schnellen Frontside-Bus angebunden.