News : Offener Brief an Apple: „iPhone für alle“

, 44 Kommentare

Dass das iPhone von Apple nach dem Start am 29. Juni 2007 in den USA im Laufe des Jahres auch nach Europa kommen wird, steht außer Frage. Welcher Telekommunikationsanbieter das „Widescreen-iPod-Internet-Touchscreen-Handy“ hierzulande allerdings seinen Kunden anbieten darf, ist noch völlig offen.

Es ist davon auszugehen, dass Apple auch für Europa eine ähnliche Strategie wie für die USA wählen und das iPhone von einem großen Netzbetreiber exklusiv vermarkten lassen wird. In den letzten Wochen waren vor allem T-Mobile und eher durch die Kunden auch O2 ins Gespräch für diesen exklusiven Deal gekommen. Diese Strategie gefällt jedoch nicht allen europäischen Netzbetreibern und so richtet sich der Elmshorner Service Provider „Talkline“ in einem offenen Brief an den Apple-Chef Steve Jobs und ruft ihn dazu auf, das iPhone über alle Mobilfunk Anbieter zu vertreiben. Im Vordergrund dieser Forderung steht natürlich der Verbraucher, der nur so „Entscheidungsalternativen habe, die ja eigentlich typisch für die Marke Apple („think different!“) seien“. Der offene Brief von Talkline ist am 4. Juni 2007 im Fachmagazin „Telecom Handel“ erschienen.

Apple iPhone
Apple iPhone

Talkline sieht in der europaweiten Exklusivvermarktung des Geräts über einen einzigen Netzbetreiber die Wahlfreiheit der Kunden gefährdet. Für das Elmshorner Unternehmen ist es der falsche Weg, wenn sich Kunden nur aufgrund ihrer Handy-Präferenzen langfristig an ein bestimmtes Mobilfunknetz binden müssten und auch beim Tarif keine freie Wahl mehr hätten. In dem Brief bittet Talkline Steve Jobs, die Vertriebsstrategie zu überdenken und mit einem iPhone-Verkauf über Service Provider dem Kunden die Netz- und Tarifwahl zu überlassen. Talkline sieht in dem angestrebten Vertriebsmonopol einen Widerspruch zur der Markenpolitik, die Apple in den vergangenen 30 Jahren groß gemacht hat.

Dass Talkline mit dem offenen Brief an Steve Jobs die Strategie von Apple ändern wird, ist jedoch zu bezweifeln. Der Brief offenbart jedoch das Interesse der deutschen und europäischen Netz- und Service-Betreiber am iPhone, welche sich gute Absatzzahlen und Gewinne von Apples iPhone erhoffen. Dabei ist der Endkundenpreis der beiden verfügbaren iPhone-Varianten (4 und 8 GB) für Europa noch völlig offen, da es hierzulande – anders als in den USA – üblich ist, dass Handys von den Netzbetreibern subventioniert werden. In den USA wird das iPhone 499 (4 GB) bzw. 599 (8 GB) Dollar kosten.

Im Klapptext findet sich der Wortlaut des offenen Briefs von Talkline an Steve Jobs.