2/6 Cooler Master Cosmos im Test : In den Fußstapfen des Stacker

, 113 Kommentare

Lieferumfang

Der Paketbote war nach einigen Metern Fußweg sichtlich erleichtert, als er das Paket mit dem Cooler-Master-Aufdruck an fremde Hände übergeben konnte, denn das Paket erwies sich als nochmals deutlich schwerer, als wir es erwartet hatten.

Damit keine Transportschäden auftreten, wird das Cosmos von Styroporformteilen und einer Kunststoffhülle gut geschützt, die Tragegriffe, die Standkufen und die spiegelnden Teile der Front sind zusätzlich mit einer Folie versehen.

Der Grund für das mit 16,9 kg sehr hohe Gewicht des Gehäuses ist der Korpus aus Stahl, der nach außen (insbesondere am Deckel) weitgehend mit Kunststoff verkleidet ist. Nur die Seitenwände und die Frontklappe bestehen aus Aluminium, wobei sich die Gewichtsvorteile durch die großen Materialstärken (drei Millimeter an den Seiten) des Leichtmetalls sehr in Grenzen halten. Wie ein breites Band zieht sich schwarzer Kunststoff (an der Front und rund um das Portkit spiegelnd) rund um das Gehäuse.

Die technischen Daten des Gehäuses lauten:

  • Material: Stahl/Aluminium/Kunststoff
  • Abmessungen: ca. 598 x 266 x 628 mm (H x B x T)
  • Gewicht: etwa 16,9 kg
  • fünf 5,25"-Front-Laufwerkschächte
  • sechs interne, herausnehmbare Boxen für 3,5"-Festplatten
  • vier 120-mm-Lüfter (1250 U/Min, 17 dB(A), optional ein 120-mm-Lüfter für die Festplatten)
  • Mainboard-Formfaktoren: ATX, Micro-ATX, Mini-ATX und Extended-ATX
  • USB-, Firewire-, Audio- und eSATA-Anschlüsse im Gehäusedeckel
  • Staubfilter im Boden für Netzteil und einsaugende Lüfter

Im Paket befindet sich als Zubehör eine ausführliche Anleitung, eine Schnellinstallationsanleitung, einige im Gehäuse festklebbare Kabelbinder sowie eine Aluminiumbox mit diversen Schrauben, Abstandshaltern, weiteren Kabelbindern, einer Verlängerung für das 8-Pin-EPS-Kabel sowie je ein kleiner Schlitz- und Kreuzschlitzschraubendreher. Ein zusätzlicher Lüfter für die Festplatten wäre wünschenswert, aber auch so kann man den Lieferumfang des Cosmos als umfangreich und angemessen bezeichnen.

Ausstattung außen

Der Stahlkorpus des Cosmos ist nach außen größtenteils mit einer Art Kunststoffhülle umgeben, die dem Gehäuse eine Aluminiumoptik verleiht, bei näherer Betrachtung ihr wahres Wesen allerdings nicht verbergen kann. Der Rest der Front besteht hinter der Klappe aus schwarzem Lochblech, die Frontklappe selbst aus gebürstetem Aluminium und einer schwarz spiegelnden Kunststoffblende mit Cooler-Master-Logo. Auf der Rundung, die den Übergang von der Front zum Deckel darstellt, befindet sich ein Cosmos-Schriftzug mit einer stilisierten Galaxie anstelle des ersten „s“. Dahinter ist das Portkit mit den Bedienelementen des Gehäuses in einem Feld aus schwarzem Aluminium eingelassen. Mit von der Partie sind die üblichen beiden Taster für Power und Reset, zwei blaue, recht helle LEDs für den Betriebszustand und die Festplattenaktivität, 4 x USB, 2 x Audio sowie ein FireWire- und ein eSATA-Anschluss

Cooler Master Cosmos
Cooler Master Cosmos
Cooler Master Cosmos
Cooler Master Cosmos
Cooler Master Cosmos – Portkit
Cooler Master Cosmos – Portkit

Die Fronttür des Gehäuses ist im Normalzustand rechts am Gehäuse angeschlagen, es besteht aber die Möglichkeit, dies zu ändern. Dazu kann man die Tür mit wenigen Handgriffen aushängen und muss dann einige Kunststoffteile von der einen Seite entfernen und auf der anderen Seite der Tür montieren. Um Vibrationen zu vermeiden, liegt die Tür im geschlossenen Zustand auf zwei Gummipuffern auf – ein Detail, das wir bei vielen anderen Gehäusen mit Tür bisher vermisst haben.

Cooler Master Cosmos – Fronttür
Cooler Master Cosmos – Fronttür
Cooler Master Cosmos – Heck
Cooler Master Cosmos – Heck
Cooler Master Cosmos – Deckellüftung
Cooler Master Cosmos – Deckellüftung

Im Deckel des Gehäuses sind hinten die kiemenartigen Luftauslässe der beiden Lüfter im Deckel zu finden. An den abgeschrägten Kanten sind die runden, über die ganze Länge gebogenen Tragegriffe montiert, die offenbar aus massivem Aluminium bestehen und jeweils mit mehreren Schrauben am Gehäusedeckel fixiert sind. Sie sind nicht nur als Zierrat geeignet, sondern durchaus fähig, das Cosmos samt eingebautem System zu tragen.

Cooler Master Cosmos – Bodenlüftung
Cooler Master Cosmos – Bodenlüftung
Cooler Master Cosmos – Staubfilter
Cooler Master Cosmos – Staubfilter
Cooler Master Cosmos – Staubfilter
Cooler Master Cosmos – Staubfilter

Am Gehäuseboden findet man die Pendants der Tragegriffe, hier aber als Standkufen gedacht und dementsprechend über den größten Teil der Länge gerade ausgebildet. Vorne und hinten an der Unterseite findet man jeweils einen herausnehm- und waschbaren Staubfiltereinsatz für das Netzteil bzw. für den Lüfter im Boden.

Cooler Master Cosmos – Seitenansicht
Cooler Master Cosmos – Seitenansicht
Cooler Master Cosmos – Logo
Cooler Master Cosmos – Logo
Cooler Master Cosmos – Deckellüfter
Cooler Master Cosmos – Deckellüfter

Neben den üblichen Öffnungen findet man an der Rückseite zwei Schlauchdurchführungen für eine Wasserkühlung und daneben zwei kleine Hebel, die zum Lösen der Seitenwände dienen. Die Seitenwände bestehen aus recht dickem Aluminium, sind gebürstet und an der Innenseite mit Schaumstoff gedämmt. An der jeweils hinteren unteren Ecke verfügen beide Seitenwände über einen „Cooler Master“-Aufdruck.

Auf der nächsten Seite: Ausstattung innen