News : iPhone nun auch ohne Vertrag und SIM-Lock

, 130 Kommentare

Nachdem in den letzten Tagen angesichts einer Einstweiligen Verfügung von Vodafone D2 gegen T-Mobile viel über die Zukunft des iPhone spekuliert wurde, hat T-Mobile nun auf die Verfügung reagiert, nachdem das Unternehmen bereits gestern angekündigt hatte, sich an die Auflagen der richterlichen Verfügung zu halten.

T-Mobile wird jedoch Widerspruch gegen die Einstweilige Verfügung einlegen, um die Rechtsgrundlage gerichtlich klären zu lassen, so dass die nun getroffenen Anpassungen bis zu einer endgültigen Klärung der Rechtslage nur vorläufig sind – sollte T-Mobile vor Gericht erfolgreich sein, wird das iPhone wieder nur in Verbindung mit einem Vertrag erhältlich sein. Der T-Mobile-Konkurrent Vodafone D2 geht gegen das Koppelgeschäft von T-Mobile und Apple vor – auch Debitel hat bereits rechtliche Schritte eingeleitet. T-Mobile wird demnach vorerst weiterhin exklusiv das Apple iPhone anbieten, aufgrund der gerichtlichen Entscheidung ist der Bonner Mobilfunkbetreiber derzeit jedoch verpflichtet, das iPhone ab sofort auch ohne gleichzeitigen Abschluss eines Mobilfunkvertrages anzubieten. T-Mobile wird dieser Verpflichtung bis zur gerichtlichen Klärung nachkommen.

Das ohne gleichzeitigen Abschluss eines T-Mobile-Mobilfunkvertrages angebotene Telefon ist zum Preis von stattlichen 999,- Euro in allen Telekom Shops erhältlich, die das Apple iPhone verkaufen. Dank dieses neuen Angebots geht T-Mobile einem Ordnungsgeld aus dem Weg, welches laut Gerichtsbeschluss bis zu 250.000 Euro je Gerät betragen könnte. Der Verkauf des Apple iPhone, welches seit dem 9. November in Deutschland verfügbar ist, für 399,- Euro in Verbindung mit einem Complete M, L oder XL Vertrag geht unverändert weiter. Unklar ist die genaue technische Umsetzung dieser schnellen Reaktion. So machte T-Mobile bislang keine Angaben, ob die für 999,- Euro erhältlichen Geräte bereits beim Kauf entsperrt sind oder vom Käufer noch freigeschaltet werden müssen und wie eine wahrscheinlich notwendige Aktivierung per iTunes verläuft.

Der Preis von 999,- Euro bietet dabei bereits jetzt erheblichen Gesprächsstoff, hieß es doch immer, dass Apples iPhone, welches bislang und auch weiterhin in Verbindung mit einem Complete-Tarif mit 399,- Euro zu Buche schlägt, von T-Mobile nicht subventioniert werde. Da Apple jedoch auch in unbekannter Höhe an den monatlichen Umsätzen mit den iPhone-Tarifen beteiligt ist, könnten die nun verlangten 600 Euro Aufpreis vielmehr als Ausgleich für Apple dienen, da das Unternehmen sonst nur noch am iPhone selbst nicht mehr jedoch an den laufenden Mobilfunktarifen verdienen würden. Gleichzeitig soll dieser hohe Preis Kunden sicherlich davor abschrecken, das iPhone ohne einen passenden T-Mobile-Tarif zu erwerben.

Ebenfalls auf Grund der gerichtlichen Auflagen werden, falls der Kunde es wünscht, alle Geräte, die ab dem 19.11.2007 in Verbindung mit einem Mobilfunkvertrag verkauft wurden, kostenlos entsperrt. Das Datum ist auf den Eingang der Einstweiligen Verfügung von Vodafone D2 zurückzuführen. Mit der Aufhebung des SIM-Lock ist das Telefonieren mit dem iPhone, welches unlängst vom Time Magazine als Erfindung des Jahres ausgezeichnet wurde, zwar auch in anderen Netzen möglich, allerdings sind manche Funktionen weiterhin nur für T-Mobile-Kunden mit einem Complete-Tarif verfügbar. So müssen Käufer, die auf einen anderen Mobilfunkanbieter setzen, auf Visual Voicemail verzichten und können natürlich auch die HotSpots von T-Mobile nicht kostenlos nutzen.