News : Asus stellt „Striker II Formula“ offiziell vor

, 71 Kommentare

Asus hat den Nachfolger des bekannten Striker-Mainboards vorgestellt. Das „Striker II Formula“ basiert auf einem nForce 780i SLI und kann dementsprechend mit allen aktuellen Intel-Prozessoren ausgestattet werden. Neben einer sehr umfangreichen Ausstattung unterstützt es natürlich auch Nvidias Triple-SLI.

Asus vermarktet das Mainboard als „ultimative Gaming-Plattform“. Laut den Spezifikationen unterstützt die Platine allerdings nur einen Frontside-Bus von 1.333 MHz, in der Presseerklärung lies Asus aber bereits durchblicken, dass per BIOS die Platine auch für FSB1.600 fit gemacht wird. Dies ist auch nötig, um den in Kürze an den Start gehenden, schnellsten Intel-Prozessor vom Typ Core 2 Extreme QX9770, voll zu unterstützen.

Asus Striker II Formula
Asus Striker II Formula

Drei PCI-Express-Steckplätze mit je 16 Lanes unterstützen nach dem Standard 2.0 drei baugleiche Grafikkarten und ermöglichen demzufolge Triple-SLI. Diverse Tweaking- und Overclocking-Tools sollen dem geneigten Käufer eine Platine präsentieren, mit der er nach Belieben jede Einstellung im Bereich des Prozessors, des Speichers aber auch der Grafikkarte selbst tätigen kann. Auf der CES hatten wir bereits die Möglichkeit, uns besagtes Mainboard aus der Nähe anzusehen. Dort wurde fälschlicherweise aber noch von einem nForce 790i SLI gesprochen – lediglich ein Schreibfehler, wie uns Asus zu verstehen gab.

Asus Striker II Formula
Asus Striker II Formula
Asus Striker II Formula
Asus Striker II Formula

Aktuell befindet sich das „Striker II Formula“ bei fast allen großen Onlinehändlern im Zulauf. Die Preise liegen bei 245 Euro aufwärts.