News : Samsung mit stromsparender F1-Terabyte-HDD

, 57 Kommentare

Auch Samsung hat die Zeichen der Zeit erkannt und stellt mit der „EcoGreen“-Festplattenserie stromsparende Massenspeicher vor. Die Festplattenserie kommt mit weitgehend identischen technischen Merkmalen daher, wie Samsungs aktuelle Terabyte-Festplatte aus der F1-Serie – einen wichtigen Unterschied gibt es jedoch.

Die drei Platter mit je 334 GB drehen anstatt mit 7.200 nur mit 5.400 U/min, was leichten Einfluss auf die Transferraten aber auch die Zugriffszeit haben dürfte. Dies alles geschieht natürlich zum Wohle der Umwelt: Beim Flaggschiff der EcoGreen-Serie mit einem TB Speicherkapazität reduziert sich die Leistungsaufnahme im Leerlauf von 7,7 Watt bei der regulären F1 auf 5,0 Watt, bei Lese-/Schreibzugriffen unter Last von 7,9 Watt auf 6,2 Watt. Damit unterbieten die neuen Platten von Samsung unter Last die bisherigen GreenPower-Laufwerke von Western Digital mit einem Verbrauch von 7,5 Watt, die aber, wie wir bereits berichtet haben, ein Update von vier auf drei Platter erfahren haben, welches genau diesen Unterschied wieder egalisieren könnte.

Neben den Terabyte-Festplatten werden auch kleinere Modelle mit 750, 640, 500 320 und 250 GB angeboten, bei denen insbesondere die zwei kleinsten Modelle eine sehr geringen Leistungsverbrauch von maximal 4,9 Watt vorweisen können. Aber auch die beiden mittelgroßen Modelle liegen mit einem Bedarf von 5,4 Watt nur knapp über dem bisher „grünsten Modell“ von Hitachi mit 500 GB, das lediglich 4,8 Watt benötigt, dafür aber sogar mit 7.200 U/min arbeiten soll. Alle technischen Details zu den Modellen von Samsung stehen in einem PDF-Dokument bereit. Wann die Modelle in den deutschen Handel kommen, ist bisher nicht bekannt.

57 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • blackiwid 25.05.2008 16:41
    Mal ein Paar fakten:

    verbrauch Cavier GP: 5.71 W
    Verbrauch Cavier SE16: 6.17 W

    Lautstärke ist ungefähr identisch.

    Quelle: http://www.techreport.com/articles.x/14380/14


    Also selbst wenn wir das mal mit den 5.0 W 1:1 glauben reden wir hier eh nur von 1.17W unterschied zu einer guten Normalen Platte.

    Die GP-serie (unterschied 0.46W) kann man sich dann schon mal sparen. Sollte Western digital eine neuere version in planung haben die dann nur 4W verbraucht und auch mit größeren plattern bestückt ist wäre das vielleicht wieder eine überlegung wert.

    Tipp von mir schaut primär wie viele plattern eine platte hat, würde heute keine mehr kaufen die mehr als 3 Plattern verbaut hat, bzw wohl sogar besser nur 2.

    1. Das senkt den Stromverbrauch
    2. Das Ausfallrisiko ist kleiner
    3. leiser
    4. weniger warm
    5. höhere Datenraten (bei wenigen größeren plattern)

    5400 U/min kann schon ok sein wenns was bringt (wirkliche einsparung von mehr als 0-1W)

    Für die meisten reicht das ja auch da sie die großen platten ja meist als Datenlagerstädte ansehen wo man primär mal was drauf oder runter kopiert oder von mal einen Film abspielt da reicht das schon.

    UPDATE:

    wobei ihr schon auch mit einrechnen solltet wie lange ihr am tag den rechner an habt, wenn rund um die uhr können sich 10-20,- aufpreis schon in 1-2 jahren auszahlen, wenn ihr aber am tag den pc nur 5-8h an habt solltet ihr mal genauer nachrechnen.
  • TheK 25.05.2008 17:22
    Fassen wir doch mal zusammen:

    Strom: Offenbar bringt die Drehzahlreduzierung sowohl bei dem 1TB-Modellen (3 Platter) wie auch bei den 640ern (2 Platter) ziemlich genau 2W im Leerlauf. Nur Hitachi steht bisher deutlich schlechter da. Unter Last unterscheiden sich die Modelle generell sehr deutlich und weitgehend unabhängig von der Platterzahl - die von Samsung selbst für das 3er-Modell (5,6W) angegebenen Zahlen sind _meilenweit_ unter allem anderem am Markt: da geht es bei 7,5 los, recht schnell über 10 und teilweise sogar über 15W.
    Zahlen siehe: http://www.techreport.com/articles.x/14380/14

    Lärm: Um es platt zu sagen: Egal. Wobei selbst die Raptor hier nach den Messwerten nicht wirklich auffällt...

    Geschwindigkeit: Der Unterschied ist zumindest wesentlich kleiner, als man vermuten würde - bei der WP rächen sich hier die 250GB/Platter weitaus mehr als die geringere Drehzahl. Entsprechend schlägt diese auch die älteren 7200er-Modelle (und teilweise selbst die steinalten Raptor-Modelle!) bei weitem.

    Wärme: Da fehlt es leider an Zahlen; da selbige aber vor allem vom Stromhunger abhängt, sollte oben gesagtes hier ebenfalls gelten.

    Insofern gibt es bei diesen Platten nur einen (leichten) Geschwindigkeitsnachteil, dem eine Einsparung bei Strom und Wärme gegenüber steht. Bleibt halt die Frage der Preise...