News : Intel IDF: Live-Gesundheitsüberwachung

, 25 Kommentare

Im Zuge der Thematik, die Technik mit dem menschlichen Alltagsleben zu vereinen, zeigt Intel auf dem aktuellen Intel Developer Forum in San Francisco (ComputerBase ist vor Ort) eine Möglichkeit etwas genauer: Die Live-Überwachung der wichtigsten Körperfunktionen.

Gemeint ist in diesem Fall die Frequenz des Herzschlages sowie des Blutdruckes. Darüber hinaus kann man zudem die Kalorieneinnahme überwachen. Die zur Zeit durchgeführte Tätigkeit (sitzen, stehen, laufen, etc.) kann ebenso aufgezeichnet werden, was zur Beurteilung des Körperzustandes wichtig ist. Doch nicht nur die derzeitige Körperfunktion kann man einsehen, ebenfalls kann man sich mit einem Tool eine Statistik über einen gewissen Zeitraum anzeigen lassen.

Um diese Körperfunktionen aufzeichnen zu können, müssen logischerweise diverse Messgeräte (für Blutdruck, Herzfreuquenz sowie den Sauerstoffwert) am Körper befestigt werden. Einige Sensoren werden zur Unterstützung angebracht. In einer Live-Demo funktionierte das gezeigte Tool einwandfrei. So wurde korrekt erkannt, ob die Person gesessen, gestanden oder gelaufen ist (inklusive Warnung, sich wieder zu beruhigen).

IDF Herbst '08: Live-Gesundheitsüberwachung

Mit dem Tool kann man kontrollieren, ob man selber ein gesundes Leben führt. Theoretisch wird es entsprechend der Essensprotokollierung möglich sein, spezielle Diäten oder ähnliches effektiver durchzuführen. Intel zielt zusätzlich auf den Einsatz der Funktionen in einem Krankenhaus ab. Natürlich sind die technischen Möglichkeiten schon seit längerem verfügbar, dennoch soll sich die statistische Auswertung sowie allgemein die Genauigkeit vereinfachen beziehungsweise verbessern.