News : AMD Phenom-Nachfolger bekommt einen Namen

, 69 Kommentare

Heute hat AMD offiziell den Nachfolger seines Quad-Core-Opteron-Prozessor „Barcelona“ vorgestellt, der auf den Codenamen Shanghai hört. Dieser Server-Chip soll bei einem bis zu 35 Prozent niedrigeren Stromverbrauch eine bis zu 35 Prozent höhere Geschwindigkeit bieten – erste Testmuster für 2- und 4-Wege Systeme schlagen sich gut und können auch in SPECpower überzeugen.

Eine ganz interessante Hintergrundinformation findet man in der offiziellen Pressemitteilung zum Shanghai. Dort heißt es etwas versteckt, dass der Phenom-Nachfolger, und somit das Desktop-Pendant zum Shanghai, im ersten Quartal 2009 das Licht der Welt erblicken wird. Das ist noch weniger ein Geheimnis, jedoch möchte AMD zugleich eine neue Plattform vorstellen, der Prozessor, Mainboard und Grafikkarte zusammenfasst.

Der Nachfolger der Spider-Plattform trägt den Codenamen „Dragon“ und setzt sich aus einem Chipsatz der bekannten 700-Generation, einer Radeon-HD-4000-Grafikkarte sowie einem – Achtung, aufpassen! – AMD „Phenom II X4 Quad-Core“-Prozessor zusammen. Für den Deneb-Kern hat man sich also eine neue Namensgebung einfallen lassen und möchte den etwas unglücklichen Phenom-Prozessor wohl auch in Gedanken hinter sich lassen. Das in der Gerüchteküche für Deneb gehandelte Namensschema könnte sich damit als falsch herausstellen.