2/26 GeForce GTX 285 im Test : Nvidia mit sinnvollem Upgrade der schnellsten Grafikkarte

, 113 Kommentare

Technische Daten

Bevor wir uns mit der GeForce GTX 285 und ihrer Architektur im Detail beschäftigen, möchten wir mit den obligatorischen Spezifikationen des überarbeiteten Chips starten.

Radeon
HD 4870
GeForce
GTX 260 216
GeForce
GTX 280
GeForce
GTX 285
GeForce
GTX 295
Logo ATi Radeon Graphics klein Nvidia GeForce Nvidia GeForce Nvidia GeForce Nvidia GeForce
Chip RV770 GT200 GT200 GT200b 2x GT200b
Transistoren ca. 965 Mio. ca. 1,4 Mrd. ca. 1,4 Mrd. ca. 1,4 Mrd. ca. 2x 1,4 Mrd.
Fertigung 55 nm 65 nm 65 nm 55 nm 55 nm
Chiptakt 750 MHz 576 MHz 602 MHz 648 MHz 576 MHz
Shadertakt 750 MHz 1.242 MHz 1.296 MHz 1.476 MHz 1.242 MHz
Shader-Einheiten
(MADD)
160 (5D) 216 (1D) 240 (1D) 240 (1D) 2x 240 (1D)
FLOPs (MADD/ADD) 1.200 GFLOP/s 805 GFLOP/s 933 GFLOPs 1.063 GFLOPs 2x 894 GLOPs
ROPs 16 28 32 32 2x 28
Pixelfüllrate 12000 MPix/s 16128 MPix/s 19264 MPix/s 20736 MPix/s 2x 16128 MPix/s
TMUs 40 72 80 80 2x 80
TAUs 40 72 80 80 2x 80
Texelfüllrate 30000 MTex/s 41472 MTex/s 48160 MTex/s 51840 MTex/s 2x 46080 MTex/s
Shader-Model SM 4.1 SM 4 SM 4 SM 4 SM 4
Hybrid-CF/-SLI X X X
effektive Windows
Stromsparfunktion
Speichermenge 1.024 MB GDDR5 896 MB GDDR3 1.024 MB GDDR3 1.024 MB GDDR3 2x 896 MB GDDR3
Speichertakt 1.800 MHz 999 MHz 1.107 MHz 1.242 MHz 999 MHz
Speicherinterface 256 Bit 448 Bit 512 Bit 512 Bit 2x 448 Bit
Speicherbandbreite 115200 MB/s 111888 MB/s 141696 MB/s 158976 MB/s 2x 111888 MB/s

Die GeForce GTX 285 basiert auf der modifizierten GT200b-GPU, die nun im modernen 55-nm-Prozess bei TSMC gefertigt wird. Der ältere GT200, wie er zum Beispiel auf der GeForce GTX 280 eingesetzt wird, ist in 65 nm feinen Strukturen gefertigt. Dadurch kann Nvidia die Taktraten erhöhen, die Leistungsaufnahme und somit die Temperaturen sinken gleichzeitig und zudem fallen die Produktionskosten geringer aus. Abgesehen von der Strukturbreite hat sich an dem Rechenchip nichts geändert.

Dieser trägt also weiterhin 1,4 Milliarden Transistoren und stellt 240 skalare Shadereinheiten bereit, die pro Takt ein MADD (Multiply-ADD) sowie ein MUL (Multiplikation) berechnen können. Auf letzteres kann aber nicht immer zurückgegriffen werden, da das MUL auch für andere Aufgaben zuständig ist. Die Shadereinheiten werden auf der GeForce GTX 285 mit 1.476 MHz angesprochen, was 180 MHz über dem Niveau der GeForce GTX 280 liegt.

Ansonsten vertraut der GT200b auf 80 vollwertige Textureinheiten sowie 32 ROPs, die jeweils mit 648 MHz leicht höher als auf der GeForce GTX 280 (602 MHz) laufen. Der Speicherausbau beträgt erneut 1.024 MB des Typs GDDR3, der mittels 512 Bit breitem Speicherinterface mit der GPU kommunizieren kann. Da der Speicher mit 1.242 MHz zu Werke geht (135 MHz mehr als auf der GeForce GTX 280), liegt die Speicherbandbreite knapp bei satten 160 GB/s.

GT200b-GPU
GT200b-GPU

Auf der nächsten Seite: Impressionen