News : Nvidias neues „GTX 260“-PCB abgelichtet

, 77 Kommentare

Die GeForce GTX 260 befindet sich derzeit im Wandel der Zeit – und das ohne dass es der Kunde merkt. Zuerst wurde die Karte von acht Shader-Clustern auf neun Shader-Cluster aufgebohrt. Etwas später wurde die Karte mit der 55-nm-GPU und einer neuen Platine ausgestattet. Und nun steht schon wieder das nächste PCB an.

Wie wir bereits vor kurzem berichteten, wird dieses den Namen „P897/D10U-20“ tragen und soll erneut die Produktionskosten für Nvidia beziehungsweise die Hersteller senken. Mit acht Layern ist das PCB etwas weniger komplex als bei der derzeitigen GeForce GTX 260 (zehn Layer). Zudem ist die Karte um 1,5 cm schmaler und die Stromversorgung wurde auf eine Phase zurück geschraubt. Zuletzt wurde das BIOS-ROM verkleinert und es wurden günstigere Kondensatoren eingesetzt.

Inno3D GeForce GTX 260 mit neuem PCB
Inno3D GeForce GTX 260 mit neuem PCB

Insgesamt sollen die Produktionskosten durch die Maßnahmen so um zehn bis 15 US-Dollar sinken, um für denselben Preis konkurrenzfähiger zu sein. Die Kollegen von Expreview konnten nun erste Bilder der modifizierten GeForce GTX 260 auftreiben. Die Karte stammt von Inno3D, wobei weitere Details nicht bekannt sind.

Inno3D GeForce GTX 260 mit neuem PCB
Inno3D GeForce GTX 260 mit neuem PCB
Inno3D GeForce GTX 260 mit neuem PCB
Inno3D GeForce GTX 260 mit neuem PCB
77 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • feris 12.02.2009 09:59
    Für mich als Laien kaum vorstellbar wie dieser Zirkus nach Abzug aller Bemühungen Kosten sparen soll. Müssen dafür nicht komplette Produktionsanlagen angehalten und umgestellt werden? :freak

    Ein idle-Fiepen ist zu vernehmen, im gedämmten Gehäuse ist es bei mir aber zu vernachlässigen. Zwirbelkatz
    Geändertes PCB kostet eigentlich nicht viel. Ich denke das das neue Routen des PCB am teuersten ist. Dann entstehen neue Einmalkosten beim PCB Lieferant, bei den Stückzahlen aber vernachlässigbar. Der Bestücker muß ein neues Programm für den Bestückungsautomat schreiben und eine neue SMD-Schablone bestellen. Das war es dann auch schon. Dem Reflowofen ist das egal was da durchläuft. Produktionsanlagen anzuhalten ist sind also nicht viel, nur ein neues Betückungspropgramm in die Bestückanlage laden. Das macht ein Bestücker jeden Tag :)

    Fiepen im idle ist aber schon heftig. Meine fiept nur wenn ich ältere Spiele spiele und die Karte richtig viele Frames darstellen muss. Alledings höre ich das auch nur wenn ich die Tefuel 5.1 runterdrehe -> ergo vernachlässigbar. Obwohl das natürlich nicht für die Qualität von NVidia spricht - da gibt es nichts zu beschönigen.:(