News : P55-Boards für SLI und CrossFire geeignet?

, 28 Kommentare

Mainboards für Intels kommende Lynnfield- und auch Clarkdale-Prozessoren bestimmten das Bild der Hauptplatinen-Hersteller auf der heute gestarteten Computex 2009. Dabei zeigt man unter anderem auch auf, dass die Mainboards sowohl mit AMDs ATi CrossFire als auch (teilweise) mit Nvidias SLI klarkommen.

Die CrossFire-Unterstützung für Intel-Mainboards ist nichts Neues und deshalb eigentlich keiner besonderen Erwähnung wert. Das Problem bei Intels Mainboards ist jedoch die SLI-Unterstützung, die bisher nur über einen Bridge-Chip gewährleistet werden kann – so geschehen auf den X58-Platinen. Auf der Messe stellt sich Intel aber am Stand so dar, dass der P55-Chipsatz mit CrossFire und gleichzeitig SLI klarkommt. Dafür verwendet man im Fall von Nvidias Lösung jedoch eine GeForce 9800-GX2-Grafikkarte, die bekanntlich nicht nur schon einige Monate alt ist, sondern primär eine Single-Slot-Grafikkarte mit zwei Chips ist. SLI bietet die Karte also von Haus aus auf einer Karte, das Mainboard muss dabei nichts mehr machen.

SLI auf einem P55-Board von Asus
SLI auf einem P55-Board von Asus
CrossFire auf einem P55-Board von Foxconn
CrossFire auf einem P55-Board von Foxconn

Technische Angaben oder ein Öffnen des Gehäuses wollte der Mitarbeiter am Stand leider nicht machen, da es sich um ein noch nicht vorgestelltes Produkt handelt. Zum Glück gab die „Motherboard Wall“ Auskunft über die Platine von Asus, jedoch nicht über die von unser Seite angezweifelten SLI-Fähigkeiten. Im Rahmen eines Desktop-Briefings von Intel am morgigen Tag werden wir aber versuchen, der Frage nochmals genau auf den Grund zu gehen.

Asus P7P55 Pro
Asus P7P55 Pro
Asus P7P55 Pro
Asus P7P55 Pro

Update 06.06.2009 04:18 Uhr  Forum »

Wirklich Einigkeit herrscht in diesem Punkt auch am letzten Tag der Messe nicht. Während sehr viele Hersteller ihre Platinen maximal mit CrossFire-Support ausschreiben, gibt ASRock mit einer Unterstützung bis zu Quad-SLI einen völlig anderen Ton an. Intel hat in seinen Briefings auf der Messe diese Funktion aber nicht ein einziges Mal erwähnt, weshalb wir auch weiterhin nicht an eine native Unterstützung glauben. Endgültige Klarheit dürfte aber bereits in den kommenden Wochen eintreten, denn ab August sollen die Platinen bekanntlich verkauft werden.