6/8 Akasa Nero-S im Test : Kaiserlicher 120-mm-Towerkühler mit HDT

, 17 Kommentare

Semipassiv-Betrieb

Die Leistung des Nero-S im semipassiven Betrieb, also ohne direkt montierten Lüfter, ist aufgrund des breiten Radiators und des dafür dann zu gering gewählten Lamellenabstands bestenfalls durchschnittlich. Um die CPU im Leerlauf oder beim Surfen im Internet am Leben zu halten, dürfte es in den meisten Fällen jedoch reichen. Bei höherer thermischer Beanspruchung sollte jedoch nicht auf die aktive Komponente verzichtet werden.

Semipassivmodus mit Gehäuselüfter
Angaben in °C
  • Gehäuselüfter bei 840 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      64,75
    • Noctua NH-D14
      67,50
    • Coolink Corator DS
      70,75
    • Thermalright IFX-14
      73,00
    • Tuniq Tower 120 Extreme
      76,00
    • Danamics LMX Superleggera
      79,00
    • Scythe Mugen 2
      79,50
    • Xigmatek Thor's Hammer
      85,50
    • Noiseblocker Twintec
      86,00
    • Scythe Yasya
      88,00
    • Prolimatech Armageddon
      88,25
    • Prolimatech Megahalems
      88,50
    • Zalman CNPS 10X Quiet
      89,00
    • Akasa Nero-S
      91,00
    • Noctua NH-U12P
      91,25
    • EKL Brocken
      93,50
    • EKL Nordwand
      94,50
    • Thermolab Baram
      98,00
    • Cogage True Spirit
      99,00
  • Gehäuselüfter bei 510 U/min:
    • Scythe Orochi (Tower)
      81,75
    • Noctua NH-D14
      82,00
    • Coolink Corator DS
      82,25
    • Thermalright IFX-14
      87,00
    • Tuniq Tower 120 Extreme
      89,00
    • Danamics LMX Superleggera
      92,50
    • Scythe Mugen 2
      96,75

Die Temperaturwerte dieser Seite stellen das arithmetische Mittel der vier Prozessorkerntemperaturen unter Volllast dar.

Auf der nächsten Seite: Serienbelüftung Verlauf