News : Apple iPad hierzulande doch ab 499 Euro

, 131 Kommentare

Apples Onlineshop ist seit dem Morgen bereit, Bestellungen für das iPad entgegen zu nehmen. Dabei fällt auf, dass der zuvor kommunizierte Preis jetzt doch nicht zutrifft: Statt 514 Euro zahlt auch der deutsche Käufer wie in vielen anderen europäischen Ländern 499 Euro.

Zuvor wurde eine gewaltige Diskussion ausgelöst, warum ausgerechnet Deutschland am teuersten wegkommen sollte. Angeblich habe dies Steve Jobs höchst persönlich in einer E-Mail mit den Worten „Blame your government. Germany just added a new copyright levy for computers“ bestätigt.

Steve Jobs zur Urheberrechtsabgabe
Steve Jobs zur Urheberrechtsabgabe

Quelle: Macerkopf

Heute kam jedoch die Kehrtwende, da das iPad gar nicht jenen 15,19 Euro, die die Verwertungsgesellschaften als Urheberrechtsabgabe für „PCs und zum Einbau bestimmte Brenner“ erheben, unterliegt. Die überarbeiteten Preise beginnen demnach bei 499 Euro; lediglich die größten Modelle werden weiterhin 714 respektive 814 Euro kosten. Denn die besagte Urheberrechtsabgabe greift bei PCs mit einer Speicherkapazität von 40 GByte oder mehr – darunter fallen eben nur die 64-GByte-Modelle. Die neuen Preise sind ab heute auch direkt bei Apple zu finden, wo das iPad auch direkt vorbestellt werden kann. Die Lieferung erfolgt, wie bereits mehrfach bestätigt, am 28. Mai.