News : Neue AMD-Notebook-Plattform ab 12. Mai 2010

, 132 Kommentare

AMD hat im boomenden Markt der Notebooks bisher keine guten Karten in der Hand, zu dominant ist Intel mit einem schier riesigen Portfolio. Ab dem kommenden Mittwoch soll sich dies jedoch ändern, dann steht AMDs Offensive für das Jahr 2010 an.

Die Vorzeichen sehen dabei richtig gut aus. Wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet sollen bereits mehr als 100 Notebooks auf Basis der neuen AMD-Plattform geplant sein. Dies ist insofern ein großer Schritt, schaffte es der Vorgänger auf Basis der „Tigris“-Plattform lediglich auf etwa 40 Modelle. Dies ist unter anderem ein Grund dafür, dass Intel im Bereich der CPUs für Notebooks einen Marktanteil von 87,8 Prozent besitzt, während AMD mit lediglich 12,1 Prozent quasi nur einen Prozessor in zehn Notebooks beisteuert.

Der Nachfolger von „Tigris“ wird die „Danube“-Plattform. Da AMD den Erfolg im Notebook-Segment dringend braucht, hat man den Termin für die Vorstellung bereits vorab in einer Pressemitteilung veröffentlicht. Am 12. Mai 2010 soll es demnach so weit sein. Auf Grundlage der neuen Chipsätze aus der „8 series“ werden letzten Gerüchten zufolge bis zu zwölf neue Prozessoren mit ein, zwei, drei oder vier Kernen angeboten.

Dass der Markt zweifelsohne auf etwas Neues wartet, zeigen bereits die frühen Vorstellungen von Herstellern in dieser Woche. Hewlett Packard hat dabei nicht weniger als 14 neue AMD-Notebooks angekündigt, erste Modelle wird es auch von Dell geben. Weitere namhafte Hersteller dürften in den kommenden Tagen folgen.

Doch nicht nur das klassische Notebook-Segment soll ein großes Update erfahren, auch den Bereich der Netbooks will AMD bedienen. Dafür wird die „Nile“-Plattform ins Leben gerufen, die mit „Geneva“-Prozessoren mit bis zu zwei Kernen ausgestattet wird. Hier waren Ende April schon erste Informationen aufgetaucht, die von einem Acer-Netbook sprachen, dass mit einem AMD Athlon V105 in den Handel kommen soll. Dies soll nach den bisherigen Informationen der kleinste Prozessor der neuen Modelle werden. Er besitzt nur einen Kern und einen Takt von 1,2 GHz, dafür aber ebenfalls die sehr geringe TDP von lediglich 9 Watt.