5/5 HTC Legend : Stilvolles Smartphone im Alu-Gewand

, 73 Kommentare

Fazit

Aus einer rein technischen Perspektive betrachtet kann man den Sinn und Zweck der Existenz des Legend durchaus in Frage stellen. Immerhin handelt es sich hierbei um ein Gerät, das auf der einen Seite auch aktuell „nur“ rund 40 Euro günstiger ist als der große Bruder HTC Desire und dabei auf der anderen Seite eine klar schwächere Ausstattung bietet. Wo also liegen effektiv die Stärken?

Erstens sicherlich im ungewöhnlichen Äußeren. Mit dem Legend gelingt es den Verantwortlichen tatsächlich zu zeigen, dass HTC-Geräte nicht immer nur vor einem funktionalistischen Hintergrund konzipiert werden, sondern durchaus auch das Potential zu einem Stil-Objekt haben. In dieser Hinsicht lässt sich natürlich nach wie vor über den leichten Knick streiten, der konzeptionell sicherlich eine Notwendigkeit ist, für konservative Augen aber doch sehr aus der Rolle fällt.

HTC Legend
HTC Legend

Zweitens – und hier findet sich ein selten beachtetes Plus – tut sich das Legend auch durch wirklich handliche Maße hervor. Anders als das Desire oder aber die potente Konkurrenz aus anderen Häusern hat man in diesem Fall in keiner Lebenslage den Eindruck, einen sperrigen Ziegelstein in der Tasche herumtragen zu müssen.

Dies kombiniert mit dem Umstand, dass sich fast keine Schwächen ausmachen ließen und die Ausstattung bis auf eine Ausnahme ohne Abstriche zu überzeugen weiß, sorgen dafür, dass wir dem Legend an dieser Stelle abschließend eine Empfehlung aussprechen können. Die besagte Ausnahme bezieht sich auf die nur durchschnittliche Fotoqualität, sodass die Empfehlung für echte Freunde mobiler Schnappschnüsse nur bedingt gilt. Alle anderen Smartphone-Interessenten machen aber keinen Fehler, wenn das Legend in die engere Auswahl genommen wird.

Verfügbarkeit & Preise

Das HTC Legend ist seit März erhältlich, konnte zunächst allerdings nur über Vodafone im Rahmen von unterschiedlichen Tarifen zu entsprechend variierenden Preisen erworben werden. Das Branding fällt allerdings auch in diesem Fall mit einem Bootscreen und einem Icon auf dem Hauptdesktop sehr rudimentär aus. In der freien Variante kann mittlerweile mit einem verhältnismäßig günstigen Preis von aktuell rund 410 Euro aufwärts gerechnet werden (aktueller Preisvergleich).

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.