6/11 Grafikkarten-Treiber : Nvidia GeForce 258.96 im Test

, 60 Kommentare

Splinter Cell: Conviction

Sam Fisher ist wieder unterwegs, obwohl der Hauptprotagonist der „Splinter Cell“-Serie mittlerweile nicht nur einen neuen Arbeitgeber hat, sondern auch optisch so langsam in die Jahre kommt. Das gilt aber glücklicherweise nur für den Hauptprotagonist, denn das Spiel sieht dank der Unreal Engine 2 (die in der eigens vom Entwickler Ubisoft weiterentwickelten Lead-Variante aber nicht mehr viel mit dem Original gemeinsam hat) grafisch zwar nicht hervorragend, aber dennoch sehr souverän aus. Schicke Lichteffekte sowie der Einsatz von Ambient Occlusion gehören mit zu den Highlights der Engine. Als API kommt der DirectX-9-Standard zum Einsatz. Die Testsequenz ist eine Intro-Szene aus dem Beginn des Spiels.

ATi RV870 - Splinter Cell Conviction
ATi RV870 - Splinter Cell Conviction
Nvidia GF100 - Splinter Cell Conviction
Nvidia GF100 - Splinter Cell Conviction
Splinter Cell: Conviction - 1920x1200
  • 1xAA/1xAF:
    • Nvidia GeForce 258.96
      69,8
    • Nvidia GeForce 197.75
      69,5
    • Nvidia GeForce 258.69
      69,4
    • Nvidia GeForce 257.21
      69,2
  • 4xAA/16xAF:
    • Nvidia GeForce 197.75
      59,8
    • Nvidia GeForce 258.96
      59,8
    • Nvidia GeForce 257.21
      59,7
    • Nvidia GeForce 258.69
      59,1

Auf der nächsten Seite: DirectX-10-Benchmarks