2/5 HTC Wildfire im Test : Der günstige Androide vom Desire-Schöpfer

, 89 Kommentare

Wildfire im Überblick

Optik & Verarbeitung

Ist es ein Nexus One? Oder doch ein Desire? Beim ersten Blick könnte man tatsächlich meinen, es mit einem der Top-Geräte aus dem Hause HTC zu tun zu haben. Und so lässt sich das Wildfire ohne Probleme als kleiner Bruder ebendieser Geräte bezeichnen, der in vielerlei Hinsicht Anleihen bei den „Großen“ macht.

Dies gilt insbesondere für das Äußere: Das Wildfire wirkt bei hosentaschenverträglichen Maßen von 107 x 61 x 13 mm (L x B x H in mm) und einem Gewicht von 118 Gramm wie die quadratischere, kompaktere Ausgabe des Desire.

Wildfire-Rückseite: Die quadratischere Ausgabe des Desire
Wildfire-Rückseite: Die quadratischere Ausgabe des Desire

Die Vorderseite wird zu großen Teilen vom 3,2 Zoll großen Display eingenommen. Unterhalb dessen findet sich zentral der ebenfalls vom Desire bekannte optische Sensor; dazwischen ist eine Touch-Knopfreihe platziert, welche die Bedienung via Display und Sensor komplementiert (dazu mehr im nächsten Abschnitt).

Auch die Rückseite erinnert in Teilen an die großen Brüder. Hier gönnt HTC dem Gerät eine wertige Metall-Verkleidung, die mittig horizontal von einem breiten Kunststoff-Streifen unterbrochen wird – haptisch ist diese Kombination großartig. Die Kamera inklusive Alu-Fassung und LED-Blitz ist am oberen Ende mittig platziert.

Die Knopf- und Schnittstellen-Verteilung ist sinnvoll: Während die rechte Seite unberührt bleibt, findet man linkerseits die Lautstärkenwippe sowie den (nicht geschützten!) USB-Slot vor. An der Stirnseite wurde der dezente Power-Knopf sowie der 3,5mm-Klinkenstecker platziert.

Kritik auf hohem Niveau: Die obere Kante weist einen scharfen Übergang auf
Kritik auf hohem Niveau: Die obere Kante weist einen scharfen Übergang auf

Das Design und die Konzeption bietet also keinerlei Grund zur Beschwerde, zumal der HTC-typische Knick im unteren Teil des Gerätebaus in diesem Fall glücklicherweise kaum merklich ausfällt. Etwas anders sieht es jedoch bei der Verarbeitungsqualität aus. Zwar ist diese auch aufgrund der Verwendung von wertigen Materialien, zu denen eine über dem Display befindliche Echtglasscheibe gehört, als „gut“ zu bezeichnen; auffällig ist aber immer wieder die scharfe obere Kante zwischen rückwärtiger Schale und der Vorderseite – hier hätte eine etwas ordentlichere Verarbeitung gut getan.

Hierbei handelt es sich jedoch um Kritik auf hohem Niveau, sodass man dem Wildfire in puncto „Optik & Verarbeitung“ dennoch ohne Problem ein gutes Zeugnis ausstellen kann.

Auf der nächsten Seite: Bedienung & Oberfläche