Roccat Kone [+] im Test : Die perfekte Maus für Spieler

, 199 Kommentare
Roccat Kone [+] im Test: Die perfekte Maus für Spieler

Schon mit dem Erstlingswerk, der Spielermaus „Kone“, feierten die Hamburger Roccat-Studios den bis dato größten Erfolg am Peripheriemarkt. Dabei gab es von Beginn an einige Probleme mit der Maus, die durch ihren Funktionsumfang, ihre Präzision und ihre Konfigurationsfähigkeiten neue Maßstäbe setzen sollte. Bereits für das Jahr 2007 angekündigt, musste Roccat die von vielen Interessierten mit Spannung erwartete Markteinführung der Kone immer wieder verschieben, zu hoch waren die eigenen Ansprüche und Ambitionen, zu eng gesteckt der Zeitplan. Erst im Herbst 2008, also gut ein Jahr verspätet, war es dann endlich soweit und die Roccat Kone konnte, begleitet von zahlreichen Auszeichnungen und Test-Empfehlungen, ihren Vormarsch starten.

Lange währte die Freude über die positiven Resonanzen bei Roccat jedoch nicht, denn schnell häuften sich die Reklamationen der Kunden. Der Grund: Die Aufhängung des Mausrades gab unter längerer, intensiver Nutzung häufig nach. Zwar tauschte der Hersteller die fehlerhaften Nager um und besserte in Form der „Kone Max“ nach, vollkommen befreien konnte sich die Maus von ihrem Problem-Image, auch aufgrund des Sensibilität der Sensorabtastung gegenüber leichten Staubablagerungen, jedoch nicht mehr.

Mit der brandaktuellen „Kone [+]“ sollen nun endgültig alle Probleme des Vorgängers aus der Welt geschafft sein. Ein komplett neu gestaltetes, robustes Mausrad, überarbeitete Tastenanordnungen sowie ein neuer 6.000-dpi-Lasersensor stehen dafür Pate. Darüber hinaus hat der Hersteller an den zahlreichen feinjustierenden Fähigkeiten der Kone festgehalten. Abgerundet wird das Paket durch die Implementierung der bereits von der Roccat Pyra bekannten „Easy-Shift-[+]“-Funktion, mit welcher Mehrfachbelegungen der Tasten realisiert werden.

Wir haben uns die neue Roccat Kone [+] im Rahmen einer Einzelbesprechung zu Gemüte geführt und wollen unsere Eindrücke kundtun.

Technische Details

  • Roccat Kone[+] Laser-Gaming-Mouse
  • Ergonomisches Design für Rechtshänder
  • Abmessungen (jeweils mittig): 129 x 70 x 42 mm (L x B x H)
  • Gewicht ohne Kabel: 125 bis 145 Gramm
  • Vier 5-Gramm-Gewichte zur Anpassung
  • Acht programmierbare Maustasten inkl. Mausrad als mittlere Taste
  • 4-Wege Mausrad, ebenfalls programmierbar
  • Easy-Shift-[+]-Funktion zur Buttonduplikation
  • USB-Kabelanbindung (Länge: 2 m)
  • Pro-Aim Laser Sensor R2 mit bis zu 6.000 dpi
  • 1000 Hz Pollingrate, 1 ms Reaktionszeit
  • 11750 fps, 10,5 Megapixel, 30G Beschleunigung, 3.8-5 m/s (150-200ips)
  • Tracking & Distance Control Unit (bis zu 0,6 mm Lift-off)
  • 72 MHz TurboCore-Prozessor
  • 576 KB interner Profilspeicher für fünf Profile inkl. Makros
  • 4-LED Lichtsystem
  • Treiber verfügbar für Windows ab XP
  • Herstellerhomepage: Roccat.org
  • Roccat Kone [+] im Preisvergleich: Direktlink

Auf der nächsten Seite: Maus im Detail I

199 Kommentare
Themen:
  • Martin Eckardt E-Mail
    … betreute auf ComputerBase von Januar 2005 bis Mai 2014 das Ressort PC-Kühlung mit all seinen Facetten.