News : Britische Provider verzichten auf Palm Pre 2

, 22 Kommentare

Wie die Technik-Seite Pocket-lint.com berichtet, verzichten die vier großen britischen Mobilfunk-Provider O2, Orange, Three und Vodafone auf das neue Pre 2 von Palm. Wie auch schon in Deutschland rückt ein subventionierter Verkauf zusammen mit einem Laufzeitvertrag damit in weite Ferne.

Warum die Anbieter von der britischen Insel eine Aufnahme in ihr Sortiment ablehnen, ist nicht bekannt. Zumindest bei Orange und Three scheint man sich aber eine Option für die Zukunft offen zu halten; beide bezogen ihre Ablehnung bezüglich des neuen webOS 2.0-Gerätes auf die Gegenwart und nahe Zukunft. Anders sieht es hingegen bei den beiden auch in Deutschland aktiven Unternehmen O2 und Vodafone aus. Diese verneinten die Frage nach eine Einführung das Pre 2 definitiv.

In Bezug auf Vodafone ist es ein wenig überraschend, da die französische Tochter SFR auf dem Heimatmarkt sogar der Exklusivanbieter des neuen Smartphones ist. Aber auch mit der Entscheidung O2s konnte man so vermutlich nicht rechnen. Ähnlich wie bei uns in Deutschland bietet die Tochter des spanischen Telefonica-Konzerns den Vorgänger Palm Pre Plus und auch das Pixi Plus an.

Für die Zukunft der HP-Tochter Palm sind das keine guten Vorzeichen.