10/20 Grafikkarten-Treiber : AMD Catalyst 11.1 und 11.1a Hot-Fix im Test

, 175 Kommentare

Testsystem

Testsystem:

  • Prozessor
    • Intel Core i7 965 Extreme Edition (übertaktet per Multiplikator auf 3,87 GHz, Quad-Core)
  • CPU-Kühler
    • Noctua NH-U12P
  • Motherboard
    • Asus Rampage 2 Extreme (Intel X58, BIOS-Version: 1639)
  • Arbeitsspeicher
    • 3x 2.048 MB Corsair DDR3-1600 (8-8-8-24)
  • Grafikkarten
    • AMD Radeon HD 6970 (880/2.750), 2.048 MB
    • AMD Radeon HD 6870 (900/2.100), 1.024 MB
  • Netzteil
    • Coolermaster M850 Real Power Pro Modular (850 Watt)
  • Peripherie
    • Pioneer BDC-202BK SATA Blu-ray-Laufwerk
    • Western Digital Caviar Black mit 1.000 GB und 32 MB Cache
  • Gehäuse
    • Corsair Obsidian 800D
  • Treiberversionen
    • ATi Catalyst 10.10e
    • ATi Catalyst 8.79.6.2RC2 (HD 6900 Launchtreiber)
    • AMD Catalyst 11.1
    • AMD Catalyst 11.1a Hot-Fix
  • Software
    • Microsoft Windows 7 x64
    • Microsoft DirectX 9.0c
    • Microsoft DirectX 10
    • Microsoft DirectX 11

Benchmarks

Folgende Benchmarks kamen während unseres Tests zum Einsatz:

  • Synthetische Benchmarks:
    • 3DMark 11, Version 1.00
  • Spielebenchmarks:
    • Battlefield: Bad Company 2, Vollversion, Version 589035
    • Battleforge, Vollversion, Version x (wird zwangsweise aktualisiert)
    • Call of Duty: Modern Warfare 2, Vollversion
    • Crysis Warhead, Vollversion, Version 1.1
    • F1 2010, Vollversion, Version 1.01
    • Gothic 4, Vollversion, Version #2
    • Just Cause 2, Vollversion
    • Lost Planet 2, Vollversion
    • Mafia 2, Vollversion
    • Mass Effect 2, Vollversion, Version 1.02
    • Metro 2033, Vollversion
    • Stalker – Call of Pripyat, Vollversion, Version 1.602
    • StarCraft 2, Vollversion

Nach sorgfältiger Überlegung und mehrfacher Analyse selbst aufgenommener Spielesequenzen sind wir zu dem Schluss gekommen, dass die Qualität der Texturfilterung auf aktuellen AMD- und Nvidia-Grafikkarten nur dann einigermaßen identisch ist, wenn auf einer AMD-Grafikkarte der Texturregler auf „High Quality“ gestellt wird. Das ist ab dem Catalyst 10.10 notwendig sowie nur ab der Radeon-HD-5800-Serie und aufwärts. Radeon-HD-5700-Karten zum Beispiel weisen schon mit „Quality“ dasselbe Niveau vor. Auf Nvidia-Beschleunigern belassen wir es bei den Standardeinstellungen.

Treibereinstellungen: AMD-Grafikkarten

  • Texture Filtering Quality: High Quality
  • Wait for vertical refresh: Always off
  • AA-Modus: 1xAA, 4xAA, 8xAA
  • Anti-Aliasing-Mode: Multi-Sampling
  • PowerTune: 0 (Standard, nur HD 6900)
  • Tessellation-Schalter: Anwendungsgesteuert

Auf der nächsten Seite: Synthetische Benchmarks