News : Enermax zeigt neue CPU-Kühler

, 18 Kommentare

„Wer suchet, der findet“ und so entdeckt man auch bei einem Hersteller, der insbesondere für seine Netzteile und Lüfter bekannt ist, die im Vorfeld angekündigten Prozessorkühler, die durchaus interessant sind. Enermax hatte direkt fünf davon in den Vitrinen.

Neben den neuen Kühlern präsentiert Enermax jedoch auch drei neue Kühlkonzepte. Hinter den Codenamen VGF, SEF und VEF verbergen sich drei Optimierungen am Luftfluss am und im Kühlkörper. Vortex generator flow steht für Luftverwirbelungen im Kühlkörper, so dass die vom Lüfter angesaugte Frischluft nicht nur gerade durch den Kühlkörper hindurch fließt. Somit sollen die Heatpipes besser gekühlt werden. Stack effect flow soll im Inneren für einen leichten Kamineffekt sorgen. Vacuum effect flow soll schließlich zusätzliche Luft an den offenen Stellen an den Seiten des Kühlers ansaugen und somit den Luftdurchsatz trotz geringer Umdrehungszahl der Lüfter erhöhen.

Fünf CPU-Kühler von Enermax

Unter den fünf Neuvorstellungen befinden sich drei Top-Blow-Kühler für den Low-, Mid- und High-End-Bereich. Das potenteste der drei Modelle wird durch den ETD-F40 gebildet. In diesem Kühler sorgen vier Heatpipes, die jeweils einen Durchmesser von zehn Millimeter besitzen, für den Wärmetransport zu den Finnen. Ein 140-mm-LED-Lüfter sorgt dabei für die Frischluftzufuhr. Dieser Kühler ist mit den Konzepten VGF und VEF ausgestattet. Die beiden weiteren Top-Blow-Kühler ETD-N40 und -T60 sollen das untere beziehungsweise mittlere Segment bedienen. Ausgestattet mit vier respektive sechs 6-mm-Heatpipes sowie einem 90- beziehungsweise 120-mm-LED-Lüfter, greifen die beiden Kühler ebenfalls auf die Konzepte VGF und VEF zurück.

Außerdem waren zwei Tower-Kühler zu sehen, die sich in ihrer Leistung und Heatpipe-Konzepten unterscheiden. Feine Unterschiede im Design sind selbstverständlich unabkömmlich. Der ETS-T30 transportiert die entstandene Wärme mit drei 10-mm-Heatpipes zu den Kühlerfinnen und bietet einen 120-mm-LED-Lüfter. Das leistungsfähigere Modell ETS-T40 greift auf vier 6-mm-Heatpipes zurück, kommt mit einem 120-mm-Lüfter und soll bei 1.700 U/min dazu in der Lage sein Prozessoren mit einer Verlustleistung von bis zu 300 Watt zu kühlen. Beide Kühler greifen auf die drei vorgestellten Kühlkonzepte zurück.

Weitere technische Daten sowie der Verkaufsstart und -preis aller Kühler sind bislang nicht bekannt.