34/34 Intel Core i5-2400S im Test : Der Leistung-pro-Watt-Champion

, 77 Kommentare

Fazit und Empfehlung

Der Core i5-2400S ist der sparsamste Quad-Core-Prozessor, den Intel aktuell im Endkundengeschäft anbietet. War so ein Titel früher jedoch meist mit einer deutlichen Performanceeinschränkung gleichzusetzen, ist dem heute nur noch bedingt so. Denn die zu Jahresbeginn eingeführte „Sandy Bridge“-Architektur sorgt dafür, dass der geringere Takt immer noch schnell genug für alle Aufgaben ist. So schiebt sich auch das stromsparende Quad-Core-Modell noch vor die gesamte Modellpalette der Konkurrenz, was die Verbesserungen der „Sandy Bridge“ gegenüber den Vorgängern erneut eindrucksvoll unterstreicht.

„Sandy Bridge“-Unterseite
„Sandy Bridge“-Unterseite

Dass der Core i5-2400S die Spitze in unserem Rating „Performance im Verhältnis zum Energieverbrauch“ (Differenz Volllast/Idle) einnimmt, ist da keine Überraschung. Der Vorsprung, den er dabei herausholt, ist allerdings beachtlich. Der Quad-Core-Prozessor schlägt sich bei der Leistungsaufnahme mit Dual-Core-Prozessoren aus eigenem Hause herum (lediglich die ebenfalls in 32-nm-Fertigung verfügbaren Modelle mit zwei Kernen unterbieten ihn knapp), da die Performance aber ungleich höher ist, liegt der Core i5-2400S in der Kategorie deutlich in Front.

Beim Preis agiert Intel in diesem Jahr etwas umsichtiger als zuvor – soll heißen, dass der Hersteller keinen deutlichen Aufpreise für die stromsparenden Ableger verlangt. Im Handel unterscheiden den normalen Core i5-2400 und den Core i5-2400S keine zehn Euro – beide rangieren um die 160 Euro. Letztlich bleibt die Kaufentscheidung also an zwei Dingen auszumachen: zehn Prozent mehr Performance bekommt man mit dem normalen Core i5-2400, eine 25 Prozent geringere Leistungsaufnahme, gemessen am Differenzbetrag zwischen Idle und Volllast, gibt es jedoch beim Core i5-2400S. Je nach Einsatzgebiet hat der Kunde die entsprechende Qual der Wahl.

Unser Sondertest zum Turbo zeigt, dass dieses Feature auch auf der Stromspar-CPU zum Einsatz kommt. Beim Test der Konvertierung eines einzelnen Musikstücks mit dBPoweramp R14 arbeitet der Core i5-2400S nahezu so fix wie der normale Core i5-2400 und damit fast ein Drittel schneller als ohne Turbo. Unter dem Strich sind es in unserem bereits auf Quad-Core-CPUs und darüber hinaus optimierten Testparcours am Ende 5 bis 7 Prozent, die das Turbo-Feature beim Core i5-2400S bringt.

Das Testexemplar für den heutigen Test wurde uns freundlicherweise vom Online-Händler Caseking.de aus Berlin zur Verfügung gestellt. Dafür möchten wir uns hiermit herzlich bedanken.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.