3/6 Zalman GS1200 im Test : Kein neuer Klassenprimus

, 53 Kommentare

Erfahrungen

Das Zalman GS1200 macht insgesamt einen sehr guten Eindruck, was sich sowohl auf den Einbau der Hardware als auch den pragmatischen Alltagsbetrieb projizieren lässt. In der Praxis erweisen sich die stabilen und schnörkellosen Konzepte dieses Big-Towers als hilfreich. Hervorzuheben sind dabei insbesondere die bereits erwähnten Rändelschrauben an den Seitenwänden und Laufwerkschächten. Sie bleiben auch im gelösten Zustand am jeweiligen Bauteil und können, wenn sie wieder benötigt werden, sofort verschraubt werden.

Des Weiteren überzeugten uns die Festplattenhalterungen – Festplatte einsetzen, zusammen schieben, fertig! Der Datenträger hält derart gut, dass dieses Konzept nachahmungswürdig erscheint. Danach muss das Speichermedium nur noch in das vorbereitete Hot-Swap-Modul eingeschoben werden und schon kann es vibrationsentkoppelt und gleichzeitig stabil fixiert betrieben werden. Hinzu kommt, dass Zalman auch bei ausgeklügelten Konzepten das Erscheinungsbild nicht vergessen hat. Insbesondere bei Nacht macht das GS1200 ordentlich was her.

Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Innenraum mit Hardware
Zalman GS1200 – Seitenansicht beleuchtet
Zalman GS1200 – Seitenansicht beleuchtet
Zalman GS1200 – Front beleuchtet
Zalman GS1200 – Front beleuchtet
Zalman GS1200 – Front beleuchtet
Zalman GS1200 – Front beleuchtet
Zalman GS1200 – Seite Deckel beleuchtet
Zalman GS1200 – Seite Deckel beleuchtet
Zalman GS1200 – Festplattenhalter
Zalman GS1200 – Festplattenhalter

Der verhältnismäßig großen Tiefe hat das Zalman GS1200 zu verdanken, dass im Innenraum auch ausreichend Platz für aktuelle Grafikkarten vorhanden ist. So schlagen zwischen Rückwand und Festplattenkäfig 35,1 Zentimeter zu Buche. Damit finden selbst die platzbedürftigsten Grafikbeschleuniger à la ATi Radeon HD 6990, die stolze 30 Zentimeter misst, problemlos ihren Bestimmungsort in diesem Big-Tower.

Länge aktueller Grafikkarten
Angaben in Zentimeter (cm)
  • Benötigter Platz:
    • ATi Radeon 5450
      17,0
    • ATi Radeon 5570
      17,0
    • ATi Radeon 5670
      16,5
    • ATi Radeon 5750
      18,0
    • ATi Radeon 5770
      20,5
    • ATi Radeon 5850
      24,0
    • ATi Radeon 5870
      28,0
    • ATi Radeon 5970
      31,0
    • ATi Radeon 6850
      23,0
    • ATi Radeon 6870
      24,5
    • ATi Radeon 6950
      27,5
    • ATi Radeon 6970
      27,5
    • NVIDIA GT 220
      15,5
    • NVIDIA GT 240
      17,1
    • NVIDIA GT 430
      14,9
    • NVIDIA GTS 250
      23,0
    • NVIDIA GTS 450
      21,5
    • NVIDIA GTX 460
      21,5
    • NVIDIA GTX 470
      25,0
    • NVIDIA GTX 480
      27,0
    • NVIDIA GTX 570
      27,0
    • NVIDIA GTX 580
      27,0
  • Vorhandener Platz:
    • Corsair Graphite 600T
      35,5
    • Antec Dark Fleet DF-35
      29,2
    • NZXT Phantom
      36,6
    • BitFenix Colossus
      33,4
    • Lian Li PC-V1020
      31,8
    • Zalman GS1200
      35,1

Um einen Gesamtüberblick über alle bisher getesteten Gehäuse zu geben, befindet sich eine vollständige Liste im unten angefügten Klapptext.

Ewige Liste des verfügbaren Platzes für Grafikkarten

Auf der nächsten Seite: Testbetrieb und Messungen