5/6 NZXT H2 im Test : Flüsterleises Gehäuse bei 5 Volt

, 72 Kommentare

Temperatur

Die Temperaturen wurden gemessen, während das System FurMark im Xtreme-Burning-Modus absolvierte und dabei die Grafikkarte auf Temperatur gebracht wurde. Parallel dazu wird der Prozessor mit Prime95 (Download) im Maximum-Heat-Modus ausgelastet. Da die auf diese Weise erzeugte Auslastung im Alltag faktisch unmöglich ist, werden so die maximalen Temperaturen erzielt und jeder Proband kann zeigen, was in ihm steckt. Dokumentiert werden die Temperaturwerte mit Hilfe des Diagnose-Tools Everest Ultimate Edition.

Systemtemperaturen
Angaben in °C
  • CPU:
    • NZXT H2 (12 V)
      45
    • NZXT H2 (5 V)
      64
  • GPU:
    • NZXT H2 (12 V)
      54
    • NZXT H2 (5 V)
      60
  • Mainboard:
    • NZXT H2 (12 V)
      27
    • NZXT H2 (5 V)
      36
  • Festplatte:
    • NZXT H2 (12 V)
      28
    • NZXT H2 (5 V)
      38

Höhere Temperaturen im Innenraum sind der Preis, der oftmals bei einem gedämmten Gehäuse gezahlt werden muss. Das ist zumindest bei einer Spannung von 5 Volt auch beim NZXT H2 der Fall. Auffällig ist dabei, dass die Festplatte bis zu 38°C warm wird, obwohl sie direkt von einem 120-mm-Lüfter gekühlt wird. Das dürfte dem Umstand geschuldet sein, dass die beiden Frontlüfter nur über zwei kleine Öffnungen Luft ansaugen können. Speziell bei niedriger Rotationsgeschwindigkeit schafft es das Gespann dann ganz offensichtlich nicht mehr ausreichend Frischluft in den Innenraum zu befördern. Unter 12 Volt wendet sich dann das Blatt und die Temperaturen sind in einem deutlich gefälligeren Bereich.

Leistungsaufnahme

Die Leistungsaufnahme wurde gemessen, während sich nur das Netzteil im Gehäuse befand und die Lüfter respektive eventuelle Beleuchtungen mit Strom versorgte. Eine eventuell vorhandene Lüftersteuerung im Probanden wurde genutzt, allerdings auf Maximalstellung je einmal mit fünf und einmal mit zwölf Volt angesteuert. Die zusätzliche Lüftersteuerung aus dem Testsystem kam nicht zum Einsatz. Um den Eigenverbrauch des Netzteil aus dem Gesamtverbrauch des Gehäuses heraus zu rechen, wurde vorher das Netzteil alleine vermessen. Das Ergebnis der Messung betrug etwa 4,5 Watt und wird bei jeder Messung im Gehäuse vom Gesamtverbrauch subtrahiert.

Leistungsaufnahme
Angaben in Watt (W)
  • 5 Volt:
    • NZXT H2
      1,3
    • Lian Li PC-V1020
      1,8
    • Fractal Design Define XL
      1,9
    • Zalman GS1200
      3,6
    • SilverStone TJ11
      4,6
    • BitFenix Colossus (blau)
      7,1
    • BitFenix Colossus (rot)
      8,2
  • 12 Volt:
    • NZXT H2
      5,8
    • Fractal Design Define XL
      6,0
    • Lian Li PC-V1020
      7,4
    • BitFenix Colossus (blau)
      12,4
    • BitFenix Colossus (rot)
      13,8
    • SilverStone TJ11
      15,7
    • Zalman GS1200
      16,0

Die drei 120-mm-Lüfter, die NZXT dem H2 spendiert, sind sehr genügsam. Das gilt sowohl beim Betrieb unter 5 Volt als auch bei 12 Volt. Noch weniger Energie verbraucht man wahrscheinlich nur, wenn man komplett auf Lüfter verzichtet.

Auf der nächsten Seite: Fazit