News : Corsair erweitert Portfolio um Mäuse und Tastaturen

, 245 Kommentare

Schon lange ist das Unternehmen Corsair nicht mehr nur für Speicherprodukte bekannt. Die eigene Produktpalette der Peripheriegeräte für den PC erweitern die US-Amerikaner nun erstmals durch Mäuse und Tastaturen, die sich als Teil der „Vengeance“-Serie vorwiegend an Computerspieler richten sollen.

Die Tastatur Vengeance K60 und die Maus Vengeance M60 sollen dabei speziell für den Einsatz bei Ego-Shootern entworfen sein, während sich die Pendants K90 und M90 eher für MMOGs und Echtzeitstrategiespiele eignen sollen. Alle vier Neulinge sollen sich dank des Einsatzes von Aluminium durch Robustheit und Langlebigkeit auszeichnen und auch optisch zu gefallen wissen.

Corsair Vengeance K60 und M60

Die mechanische Tastatur K60 verfügt dabei über „MX Red“-Tastenschalter aus dem Hause Cherry, die „ein vorhersehbares lineares Ansprechen und hohe Sensibilität“ vereinen sollen. Eine eigens für die typische Handhaltung zur Bedienung der WASD-Tasten vorgesehene Handballenauflage soll auch bei lang andauernden Sessions für Komfort sorgen. Die Tastenmatrix der K60 soll sogenannte Ghosting-Effekte verhindern, wobei sich laut Corsair bis zu 20 Tasten gleichzeitig betätigen lassen sollen (20-Key Rollover), ohne dass Signale verloren gehen. Außerdem liege die Abtastrate bei hohen 1.000 Abtastungen in der Sekunde.

Bei der Vengeance M60 handelt es sich um eine Laser-Maus, deren Avago-Sensor 5.700 dpi auflösen soll. Sie besitzt eine sogenannte „Sniper-Taste“, womit sich direkt von einer hohen dpi-Stufe (für schnelle Bewegungen) auf eine niedrigere Auflösung für langsamere, aber präzisere Bewegungen umschalten lässt. Zu den weiteren Features zählen der Aluminium-Unibody mit veränderbarem Schwerpunkt, Teflon-Gleitfüße, ein schweres Mausrad sowie eine programmierbare Erkennung des Anhebens der Maus (Lift Off Distance).

Corsair Vengeance K90 und M90

Beim Gaming-Keyboard Vengeance K90 setzt Corsair ebenfalls auf mechanische Tastenschalter (Cherry MX Red). Auch das Anti-Ghosting (20-Key Rollover) und eine schnelle Abtastrate von einer Millisekunde hat sie mit der K60 gemein. Unterschiede stellen jedoch die blaue Hintergrundbeleuchtung der Tasten sowie die 18 programmierbaren Makro-Tasten dar. Insgesamt sollen sich dank drei frei wählbarer Speicheradressbereiche bis zu 54 Makros im integrierten Flash-Speicher sichern lassen.

Durch ihre 15 programmierbaren Tasten soll sich die Maus Vengeance M90 besonders für MMOGs und Strategiespiele eignen, wo oftmals zahlreiche Befehle benötigt werden. Die Tastenanordnung soll dabei trotz der Vielfalt eine intuitive Bedienung ermöglichen – wobei sicher eine gewisse Eingewöhnungszeit vonnöten ist. Wie bei der M60 setzt man auf einen Laser-Sensor mit 5.700 dpi von Avago. Auch die konfigurierbare Lift Off Distance, das schwere Mausrad sowie die Teflon-Gleitfüße gehören zur Ausstattung. Zusätzlich bietet die M90 einen eingebauten Flash-Speicher zur Sicherung von Makro-Befehlen in bis zu sechs Profilen, die sich mit der Vengeance-Software unter Windows festlegen lassen.

Die voraussichtliche globale Verfügbarkeit der vier Vengeance-Produkte soll ab Oktober 2011 gegeben sein. Als unverbindliche Preisempfehlungen für den US-Markt gibt Corsair 129 und 109 US-Dollar für die Tastaturen K90 und K60 sowie 79 und 69 US-Dollar für die Mäuse M90 und M60 an. Nähere Details zu den Geräten bieten die offiziellen Produktseiten.