News : Spezifikationen der „Sandy Bridge-E“ für Desktop geleaked

, 76 Kommentare

Im Rahmen eines Events hat der Mainboardhersteller Gigabyte in Japan offizielle Details zur Mitte November erwarteten High-End-Plattform aus dem Hause Intel rund um die Prozessoren mit dem Codenamen „Sandy Bridge-E“ verraten. Viele Gerüchte werden dadurch bestätigt, doch offenbaren sie auch die Problemstellen.

In letzter Zeit macht „Sandy Bridge-E“, die zusammen mit dem X79-Chipsatz die „Waimea Bay“-Plattform bilden, vor allem durch Probleme von sich Reden. Bereits zuletzt vermuteten wir kein Problem beim Prozessor ansich, sondern vielmehr bei den PCI-Express-Lanes, die erstmals auf dem Markt zur dritten Generation gehören sollten. Gigabytes Präsentation untermauert jetzt unsere Berichte, in dem man die Plattform lediglich noch mit 40 PCI-Express-Lanes der zweiten Generation bewirbt.

Gigabyte-Präsentation
Gigabyte-Präsentation

Die weiteren abgebildeten Details sind bereits seit Monaten durch die in Bezug auf Intel-Produkte meist sehr korrekten Informationen bekannt. Hinter dem Core i7-3960X Extreme Edition versteckt sich das Flaggschiff der Serie. Dieser soll nach aktuellem Stand sechs Kerne und zwölf Threads bei einem Basistakt von 3,3 GHz bieten, der im Turbo auf 3,9 GHz beschleunigen kann. Diesem Prozessor, der entgegen den Mainstream-Sandy-Bridge keinen Grafikkern besitzt, stehen zur Unterstützung seiner Aufgaben 15 MByte L3-Cache zur Seite.

Direkt darunter wird der Core i7-3930K aufgestellt. Auch er bietet sechs Kerne und zwölf Threads, wird jedoch nur noch mit 3,2 GHz takten – im Turbo mit 3,8 GHz. Dieser soll nach bisherigen Informationen ebenfalls einen nach oben frei wählbaren Multiplikator besitzen, die L3-Cache-Bestückung fällt mit 12 MByte jedoch etwas geringer aus, was sich aber auch im Preis widerspiegeln dürfte.

inoffizielle Prozessor-Roadmap
inoffizielle Prozessor-Roadmap

Den Einstieg in die „Sandy Bridge-E“ im Desktop wird nach den aktuellen Informationen der Core i7-3820 machen. Dieser bietet nur noch vier Kerne und acht Threads, will dafür aber mit einem hohen Basistakt von 3,6 GHz und einem Turbo von 3,9 GHz punkten. Der L3-Cache soll noch 10 MByte umfassen.