6/9 Mach Xtreme MX-DS Fusion im Test : Günstige SandForce-SSD mit 60 GB

, 44 Kommentare

Anwendungsstarts

Nach der Analyse des Bootvorgangs widmen wir uns nun den Startzeiten von Anwendungen. Dabei haben wir vor allem auf die Programme Photoshop CS 4 und iTunes gesetzt, da diese vergleichsweise lange zum Starten benötigen. Photoshop wurde dabei direkt mit einem zehn Megabyte großen Bild geöffnet. Da alle Programmstarts hauptsächlich aus Lesezugriffen bestehen, die nicht vom Leistungsverlust betroffen sind, sind ähnliche Ergebnisse unabhängig von der zu startenden Anwendung zu erwarten. Zusätzlich zu den beiden einzelnen Programmstarts wurden sechs Anwendungen per Skript gleichzeitig gestartet.

Anwendungsstarts
Angaben in Sekunden
  • Photoshop mit Bild (10 MB):
    • Kingston HyperX 240 GB
      4,56
    • XLR8 Express 120 GB
      4,62
    • Adata S511 60 GB
      4,66
    • XLR8 Express 60 GB
      4,66
    • OCZ Agility 3 240 GB
      4,80
    • Crucial M4 256 GB
      4,89
    • MX-DS Fusion 60 GB
      4,90
    • Intel SSD 510 250 GB
      4,93
    • Intel SSD 320 300 GB
      5,58
  • iTunes:
    • MX-DS Fusion 60 GB
      4,31
    • Kingston HyperX 240 GB
      4,49
    • Crucial M4 256 GB
      4,50
    • XLR8 Express 120 GB
      4,65
    • XLR8 Express 60 GB
      4,67
    • Adata S511 60 GB
      4,69
    • OCZ Agility 3 240 GB
      4,79
    • Intel SSD 510 250 GB
      4,96
    • Intel SSD 320 300 GB
      5,22
  • Opera + iTunes + Photoshop + Excel + Word + VLC:
    • Crucial M4 256 GB
      5,13
    • Kingston HyperX 240 GB
      5,19
    • XLR8 Express 120 GB
      5,24
    • Adata S511 60 GB
      5,29
    • XLR8 Express 60 GB
      5,30
    • OCZ Agility 3 240 GB
      5,51
    • Intel SSD 510 250 GB
      5,53
    • MX-DS Fusion 60 GB
      5,57
    • Intel SSD 320 300 GB
      6,15

Bei den Anwendungsstarts erlebt Mach Extremes Laufwerk eine Achterbahnfahrt: Von einem der hinteren Plätze beim Starten von Photoshop inklusive Bild zum ersten Platz beim Starten von iTunes und wieder hinab in die unteren Gefilde beim Starten mehrerer Anwendungen. Aber auch in diesem Bereich sollte man festhalten, dass die effektiven Unterschiede zwischen dem jeweils schnellsten und langsamsten Solid State Drive, lässt man die SSD 320 Series mit SATA 3 Gb/s einmal außen vor, im Bereich von unter einer Sekunde liegen. Ob man nun ein nur 60 GB großes Laufwerk mit günstigem Speicher oder ein 240-GB-Laufwerk mit teurem Flash bestitzt, ist zumindest für einen schnellen Systemstart und das zügige Starten vieler Anwendungen relativ irrelevant.

Hinweis: Die Startzeiten von Anwendungen hängen neben dem Systemlaufwerk auch stark vom Prozessor ab. Es ist also davon auszugehen, dass die Differenzen mit einem übertakteten Core i5 bzw. Core i7 noch etwas größer und in einem Notebook oder bei Verwendung einer älteren CPU etwas geringer ausfallen.

Auf der nächsten Seite: Entpacken