7/8 Nvidia GeForce GT 640 im Test : Zotac-Karte mit Mini-Kepler

, 158 Kommentare

Übertaktbarkeit

Vielen dort draußen wird die gerade neu gekaufte Grafikkarte noch nicht schnell genug sein. Ein probates Mittel, dieses Bedürfnis nach noch mehr Geschwindigkeit zu befriedigen, ist die Hardware zu übertakten. Als kleine Stabilitätsprobe lassen wir Crysis 2 laufen und testeten nachfolgend den höchsten Takt mit Hilfe des First-Person-Shooters, Anno 2070 sowie Battlefield 3. Darüber hinaus messen wir die Leistungsaufnahme, Temperatur und Lautstärke erneut mit den höheren Frequenzen. Jedoch muss man vor den Messungen anmerken, dass sich die Ergebnisse nicht auf jede Karte desselben Typs übertragen lassen, da die Güte von Chip zu Chip unterschiedlich ist.

Übertaktbarkeit
  • Anno 2070:
    • Zotac GT 640 - Übertaktet (1.051/1.116)
      42,2
    • Zotac GT 640 – Standard (900/891)
      35,5
  • Battlefield 3:
    • Zotac GT 640 - Übertaktet (1.051/1.116)
      39,5
    • Zotac GT 640 – Standard (900/891)
      32,4
  • Crysis 2:
    • Zotac GT 640 - Übertaktet (1.051/1.116)
      29,9
    • Zotac GT 640 – Standard (900/891)
      24,2

Die GK107-GPU scheint noch einiges an Taktpotenzial zu haben, zumindest unser Sample ist längst nicht am Maximum getaktet. So lässt der Rechenkern ein Plus von 151 MHz (1.051 MHz) zu, bevor es zu den ersten Grafikfehlern kommt. Die Frequenz beim 2.048 MB großen DDR3-Speicher lässt sich um 225 MHz auf 1.116 MHz erhöhen.

Dadurch steigt die Performance je nach Applikation um gute 19 bis 24 Prozent. In einem Atemzug erhöht sich die Leistungsaufnahme um geringe drei Watt , die Lautstärke um ein halbes Dezibel und die Temperatur um ein Grad Celsius.

Preis-Leistungs-Verhältnis

Neben der Leistung, der Bildqualität und den sonstigen Eigenschaften einer modernen Grafikkarte spielt der Preis für die meisten Käufer eine entscheidende Rolle. Denn was nützt einem die schnellste GPU, wenn sie schlicht unbezahlbar ist? Aus diesem Grund haben wir ein Diagramm mit allen 3D-Beschleunigern aus dem Testparcours zusammengestellt und die günstigsten Preise in unserem Preisvergleich herausgesucht. Dabei wird der Preisindex nicht nur nach dem günstigsten Preis erstellt, die Hardware muss auch bei einem renommierten Online-Shop erhältlich sein. Wir weisen darauf hin, dass sich der Preis der bevorzugten 3D-Karte täglich ändern kann, weswegen eine dauerhafte Korrektheit nicht garantiert werden kann. (Stand der Preise: 26.6.2012)

Preistabelle
Angaben in Euro
    • Nvidia GeForce GT 440
      56
    • AMD Radeon HD 6670
      57
    • Nvidia GeForce GTS 450
      74
    • Zotac GeForce GT 640
      81
      Hinweis: 90€ für Zotac

Die Zotac GeForce GT 640 ist aktuell ab 88 Euro gelistet und lieferbar. Damit handelt es sich um das aktuell günstigste, lieferbare Exemplar mit einem 2.048 MB großen Speicher. Die Liefersituation ist aktuell problemlos. Die 1-GB-Variante der GeForce GT 640 ist ab 81 Euro erhältlich.


Im Folgenden wird nun das Preis-Leistungs-Verhältnis der im Test vertretenen Karten bestimmt. Dabei wird das Performance-Rating durch den Preis dividiert und mit 1000 Multipliziert. Das Ergebnis repräsentiert die Leistung, die man kaufmännisch gerundet für einen Euro erhält. Das Preis-Leistungs-Verhältnis wurde für verschiedene Auflösungen und Qualitätseinstellungen ermittelt.

Preis/Leistung - 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • Nvidia GeForce GTS 450
      100,0%
    • AMD Radeon HD 6670
      99,7%
    • Nvidia GeForce GT 440
      70,0%
    • Zotac GeForce GT 640
      68,0%
Weitere Preis-Leistungs-Ratings

Auf der nächsten Seite: Fazit