ARM weiter auf Wachstumskurs

Volker Rißka
16 Kommentare

Das Wachstum hält auch bei der Chipschmiede ARM weiter an. In der heute veröffentlichten Bilanz für das zweite Quartal 2012 weist das britische Unternehmen sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn erneut ein Plus aus.

Gegenüber dem Vorjahreszeitraum konnten die Einnahmen um 15 Prozent von 117,8 auf 135,5 Millionen Britische Pfund gesteigert werden. Zurückgeführt wird dies von ARM in erster Linie auf die Vergabe von insgesamt 23 neuen Prozessorlizenzen, darunter sechs für Modelle der Cortex-A-Familie, die in vielen Smartphones zum Einsatz kommen wird. Bei wem genau es sich um die neuen Lizenznehmer handelt, teilte das Unternehmen traditionell nicht mit.

Quartalsergebnisse ARM 04080120160200Millionen Pfund Sterling (£) 4Q 20081Q 20092Q 20093Q 20094Q 20091Q 20102Q 20103Q 20104Q 20101Q 20112Q 20113Q 20114Q 20111Q 20122Q 2012  Umsatz  Gewinn

Parallel zum Umsatz legte man auch beim Gewinn ordentlich zu – von 33,8 Mio. auf 54,8 Millionen Britische Pfund. Der Grund liegt unter anderem in der leicht gestiegenen Lizenzgebühr von 4,5 auf 4,8 Cent bei gleichzeitig gesteigerten Auslieferungen durch die Partner, die zwei Milliarden ARM-basierte Geräte absetzen konnten.

Auch für die Zukunft sieht sich ARM weiter gut aufgestellt. Das Unternehmen konnte zuletzt den Personalbestand um 137 auf 2.253 Mitarbeiter ausbauen. Zu Beginn des zweiten Halbjahres 2012 sieht man laut ARM Rekordbestellungen bei den Partnern, Vorhersagen für den weiteren Verlauf seien allerdings schwierig, da Analysten eine schwierige Wirtschaftslage vorhersagen, die sich auch auf das Endverbrauchergeschäft auswirken kann. Umsatzziele nannte der Konzern deshalb nicht.