News : „Ice Cream Sandwich“ auf jedem 10. Android-Gerät

, 120 Kommentare

Gut acht Monate nach der Einführung hat Android 4.0 „Ice Cream Sandwich“ erstmals die Marke von zehn Prozent erreicht. Dies geht aus den aktuellen Zahlen zur Verteilung der einzelnen Versionen des Betriebssystems hervor, die monatlich von den Entwicklern veröffentlicht werden.

Als verantwortlich für den deutlichen Anstieg gegenüber den Vormonaten gilt die Einführung des Samsung Galaxy S III ebenso wie die guten Verkaufszahlen der HTC-One-Modelle – wie beispielsweise das One X. Aber auch die nach und nach veröffentlichten Updates auf die noch aktuelle Version des Betriebssystem dürften eine gewisse Rolle spielen.

Deren verspätete Verteilung hatte zuletzt für einen eher geringen Anteil von „Ice Cream Sandwich“ am gesamten Android-Markt gesorgt. Im Mai lag dieser bei knapp fünf, Anfang Juni bei rund sieben Prozent. Trotz des aktuellen Wachstums dürfte Android 4.0 aber auch in in den kommenden Wochen nur auf Platz drei verweilen. Nach wie vor die größte Verbreitung hat Version 2.3.x, die auf 64 Prozent kommt und somit auf zwei von drei Android-Geräten zu finden ist.

Kaum noch eine Rolle spielen die Versionen 1.x und 3.x, die auf nur 0,7 und 2,4 Prozent kommen. Für die Studie berücksichtigt wurden alle Geräte, von denen aus zwischen dem 18. Juni und 2. Juli auf Google Play zugegriffen wurde.