6/7 Huawei Ascend G 615 im Test : Konkurrenz für das Nexus 4 aus China

, 91 Kommentare

Kommunikation

Nicht nur beim Gehäuse, auch beim Thema Kommunikation wird klar, wo Huawei den Rotstift angesetzt hat. Denn mehr als eine gehobene Grundausstattung bringt das Ascend G 615 in diesem Bereich nicht mit. Damit ist das Smartphone bei der Datenübertragung in Mobilfunknetzen auf HSPA+ mit maximal 21 Megabit pro Sekunde im Downstream begrenzt – was in vielen Fällen aber ausreichend ist, im Vergleich zum Nexus 4 halbiert sich die höchstmögliche Übertragungsrate jedoch.

Abseits vom Mobilfunk stehen WLAN, nur im 2,4-Gigahertz-Netz, und Bluetooth zur Verfügung. NFC, in Googles Gerät und immer mehr Mittelklasse-Smartphones zu finden, ist nicht vorhanden.

Beim Telefonieren sind keine Auffälligkeiten zu erwarten. Im Test überzeugten sowohl Mikrofon als auch Lautsprecher; die Unterdrückung von störenden Nebengeräuschen, die auf ein zweites Mikrofon zurückgreift, funktionierte ebenfalls zuverlässig. Allerdings neigt das G 615 schneller als einige andere Smartphones dazu, die Verbindung zu verlieren. Bei der Datenübertragung kam hinzu, dass sehr früh von HSPA auf UMTS oder gar EDGE zurückgeschaltet wurde.

Laufzeiten

Auch in der Mittelklasse sind Akkus mit mehr als 2.000 mAh mittlerweile keine Seltenheit mehr. Dabei handelt es sich aber um eine Art Teufelskreis. Denn möglich werden die größeren Energiespeicher erst durch größere Gehäuse, die wiederum größere Display beherbergen, die am Ende aber wieder einen höheren Energiebedarf aufweisen. Die schiere Vergrößerung der Batterie bringt also in viele Fällen nichts.

Das beweist nicht nur das Nexus 4, sondern auch Huaweis Neuling. Dieser verfügt über einen 8,17-Wattstunden-Akku (2.150 mAh), der problemlos austauschbar ist. Angesichts der großen Anzeige sowie des Quad-Core-SoCs auf Basis nicht mehr ganz aktueller A9-Kerne überrascht es am Ende nicht, dass nur unterdurchschnittliche Laufzeiten ermöglicht werden.

Video-Dauertest
Angaben in Stunden, Minuten
  • 720p Dauertest, max. Helligkeit:
    • Motorola Razr i (Android 4.0.4)
      8:26
    • Nokia Asha 311 (Nokia OS)
      7:44
    • Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
      7:34
    • HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
      7:08
    • Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
      7:00
    • Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
      6:54
    • HTC Desire C (Android 4.0.3)
      6:53
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      6:51
    • Sony Xperia J (Android 4.0.4)
      6:50
    • Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
      6:42
    • Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
      6:28
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      6:18
    • HTC One S (Android 4.0.3)
      6:08
    • HTC One X+ (Android 4.1.1)
      5:58
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      5:51
    • HTC One V (Android 4.0.3)
      5:30
    • Nokia 808 (Symbian Belle FP 1)
      5:30
    • Nokia Lumia 820 (Windows Phone 8)
      5:07
    • Huawei Ascend G 615 (Android 4.0.4)
      5:06
    • HTC One X (Android 4.0.3)
      4:31
    • HTC 8X (Windows Phone 8)
      4:30
    • Sony Xperia U (Android 2.3.7)
      4:29
    • Nokia Lumia 610 (Windows Phone 7.5)
      4:23
    • Nokia Lumia 920 (Windows Phone 8)
      4:15
    • Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
      4:12
    • Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
      4:05
    • Google Nexus 4 (Android 4.2.1)
      4:02
    • LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
      3:35
    • Sony Xperia T
      3:20
    • BlackBerry Curve 9320 (BB OS 7.1)
      2:05
  • 720p Dauertest, 200 cd/m²:
    • Motorola Razr i (Android 4.0.4)
      8:26
    • HTC One X+ ES (Android 4.1.1)
      7:58
    • HTC Desire C (Android 4.0.3)
      7:55
    • Sony Xperia J (Android 4.0.4)
      7:52
    • Huawei Ascend G300 (Android 2.3.6)
      7:45
    • Nokia Asha 311 (Nokia OS)
      7:44
    • Apple iPhone 5 (iOS 6)
      7:16
    • Samsung Galaxy S III mini (Android 4.1.1)
      7:16
    • HTC One X+ (Android 4.1.1)
      7:15
    • Huawei Ascend P1 (Android 4.0.3)
      7:12
    • Samsung Galaxy Note II (Android 4.1.1)
      7:08
    • Nokia Lumia 820 (Windows Phone 8)
      7:02
    • Samsung Galaxy S III (Android 4.0.4)
      6:53
    • Nokia Lumia 610 (Windows Phone 7.5)
      6:40
    • HTC Desire X (Android 4.0.4)
      6:24
    • Nokia Lumia 920 (Windows Phone 8)
      6:17
    • Huawei Ascend G 615 (Android 4.0.4)
      6:14
    • Sony Xperia T
      5:46
    • Samsung Galaxy Beam (Android 2.3.6)
      5:46
    • Nokia 808 (Symbian Belle FP 1)
      5:30
    • Sony Xperia U (Android 2.3.7)
      5:23
    • LG Optimus 4X HD (Android 4.0.3)
      5:15
    • Google Nexus 4 (Android 4.2.1)
      4:57
    • Sony Xperia Sola (Android 2.3.7)
      4:50
    • Huawei Ascend Y201 Pro (Android 4.0.3)
      4:33
    • BlackBerry Curve 9320 (BB OS 7.1)
      3:34

In unserem Video-Test erreicht das Smartphones rund fünf (volle Helligkeit) und gut sechs (200 Candela pro Quadratmeter) Stunden, bevor das Ladegerät zwingend wieder angeschlossen werden muss. Damit schlägt man Googles Vorzeigegerät zwar, viele Konkurrenten ziehen aber mühelos vorbei.

Huawei Ascend G 615
Huawei Ascend G 615

Diese Schwäche offenbart sich aber nicht nur in theoretischen Szenarien, auch im Alltag enttäuscht das Ascend G 615 in dieser Beziehung. Bei „normaler“ Nutzung – mehrere kurze Telefonate pro Tag, circa 30 Minuten Surfen via WLAN und UMTS/HSPA+, automatische Helligkeitsregulierung – muss nach etwa eineinhalb Tagen wieder geladen werden. Viele andere aktuelle Android-Modelle schaffen zumindest zwei oder zweieinhalb Tage.

Anmerkungen zu den Laufzeiten

Auf der nächsten Seite: Fazit