300-Watt-Netzteile im Test : be quiet!, Cougar, Enermax und LC-Power

, 218 Kommentare
300-Watt-Netzteile im Test: be quiet!, Cougar, Enermax und LC-Power

Beobachtet man die Neuvorstellungen der Netzteilhersteller, so scheinen sich alle Marketing-Bemühungen auf die besonders leistungsfähigen Modelle zu konzentrieren. Die größte Aufmerksamkeit gilt in der Regel der Leistungsklasse von 550 bis 850 Watt und laufend versprechen die Anbieter noch bessere High-End-Produkte.

Am tatsächlichen Bedarf vieler Leser gehen derartige Spannungswandler komplett vorbei. Erstaunlich viele Computer werden auch von einem 300-Watt-Netzteil problemlos versorgt, selbst einige Gaming-Maschinen sind trotz beachtlicher 3D-Leistung dank der Kombination aus sparsamem Intel-Prozessor und Performance-Grafikkarte sehr genügsam. Auch bei Büro- und Multimedia-Systemen werden Netzteile mit hoher Leistung gar nicht benötigt. Das Netzteil passend zu dimensionieren spart zudem doppelt: Zum einen sind die Anschaffungskosten niedriger, zum anderen schlägt man auch dem Energieversorger ein Schnippchen: PC-Netzteile arbeiten effizienter, wenn eine gewisse Mindestauslastung erreicht wird.

Gleichzeitig gibt es kaum professionelle Testberichte zu 300-Watt-Netzteilen. Anscheinend macht der Wattwahn auch vor den Netzteilredaktionen nicht halt, zumindest gibt es weit mehr Testberichte zu leistungsstarken Netzteilen als zu den preiswerteren Standardmodellen. Trotz großer abgesetzter Stückzahlen findet man somit kaum Tests zu Produkten aus der Leistungsklasse um 300 Watt – Grund genug für uns, gleich vier 300-Watt-Modelle unter die Lupe zu nehmen.

Mit dem be quiet! Pure Power L7, Cougar A, Enermax Triathlor und LC-Power Pro-Line Silver Shield testen wir die wichtigsten derzeit im deutschen Retail-Markt erhältlichen 300-Watt-Netzteile.

Auf der nächsten Seite: be quiet! Pure Power L7 300W