Carl Zeiss Cinemizer OLED im Test : Gaming-Brille im Schatten von Google Glass

, 72 Kommentare
Carl Zeiss Cinemizer OLED im Test: Gaming-Brille im Schatten von Google Glass

Mit der Carl Zeiss Cinemizer OLED Videobrille konnten wir einige Wochen lang einen Blick auf die Virtual-Reality-Brille des insbesondere mit dem Merkmal „Bildqualität“ in Verbindung gebrachten Optik- und Optoelektronikherstellers Carl Zeiss werfen. Seit Jahren schon widmen sich zahlreiche Hersteller dem Thema der Virtual-Reality-Brillen, der Durchbruch auch auf dem Endkundenmarkt war bisher jedoch keinem vergönnt. Die Cinemizer OLED dürfte einigen bereits von Messen wie der CeBIT oder IFA bekannt sein, sorgte sie dort doch bereits in den letzten Jahren immer wieder für lange Schlangen am Messestand, da jeder einen Blick auf die virtuelle Welt werfen wollte, die sich durch die Multimedia-Brille auftut.

Auch wenn Augmented-Reality-Brillen wie Google Glass derzeit die Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben, sind die Zielgruppe und der Ansatz der Cinemizer OLED anders. Anstatt wie eine Augmented-Reality-Brille das normale Sichtfeld um zusätzliche Inhalte zu ergänzen, stellt die Virtual-Reality-Brille von Carl Zeiss durch den Einsatz zweier kleiner OLED-Displays im Inneren der Brille eine virtuelle Welt dar, die von der normalen Umwelt des Betrachters losgelöst ist. Aus diesem Grund kann man durch sie auch nicht hindurchsehen, sondern fokussiert sich auf das von der Brille Dargestellte.

Diesen Ansatz des Abtauchens in eine virtuelle Welt möchte Carl Zeiss so weit wie möglich verstärken, weshalb mit dem „Eyeshield“ eine optionale Abdeckung für die Cinemizer OLED in den Handel kommen wird, die die Lücke zwischen Brille und Augenpartie schließt, so dass man von der eigenen Außenwelt noch stärker abgeschottet wird und störende Lichteinflüsse verhindert werden. Die Immersion, das heißt das Eintauchen des Benutzers in eine virtuelle Umgebung, soll möglichst stark gesteigert werden. Wir konnten im Rahmen unseres Tests bereits einen Prototypen des „Eyeshield“ nutzen.

Carl Zeiss Cinemizer OLED
Carl Zeiss Cinemizer OLED
Cinemizer OLED mit Eyeshield
Cinemizer OLED mit Eyeshield
Akku-Steuerbox, HDMI-Adapter und Cinemizer OLED
Akku-Steuerbox, HDMI-Adapter und Cinemizer OLED

Nachdem Carl Zeiss die Cinemizer OLED bisher vor allem für den professionellen Einsatz bei Schulungen, bei denen sich die Teilnehmer nur auf die Inhalte des Vortrags konzentrieren sollen, die CAD-Visualisierung etwa bei Architekten, die Wiedergabe von Videos und Filmen, den Einsatz etwa bei Zahnärzten zur Ablenkung des Patienten, oder als externer Viewfinder und First-Person-View im Modellflug beworben hat, möchte man nun auch technikaffine Spieler für sich gewinnen. Aus diesem Grund hat das Unternehmen zusätzlich zur Videobrille einen Headtracker entwickelt, der die Bewegungen des Kopfes des Anwenders registriert und wie eine Maus auf dem Bildschirm umsetzt. Sieht sich der Spieler in einem Spiel beispielsweise um, muss er hierfür nicht mehr die Maus bewegen, sondern kann dies realistisch durch die Bewegung seines Kopfes vornehmen.

Auf der nächsten Seite: Cinemizer OLED im Überblick