3/3 GTA Online im Test : Noch kein Kracher

, 69 Kommentare

Fazit

Gute Ansätze, aber viel zu früh: Was Rockstar mit GTA Online abgeliefert hat, ist eine Beta, die als „dynamische Welt“ mit Weiterentwicklungsgarantie verkauft wird. Nicht nur die Startschwierigkeiten, auch die bisher eingefügten Inhalte deuten stark darauf hin, dass dem Spiel mehr Zeit definitiv gutgetan hätte. Der Schwerpunkt liegt aufgrund der dünnen PvE-Aktivitäten vor allem im PvP, der ebenfalls noch Politur benötigt und zu oft an der oberflächlichen Umsetzung und dünnen Mechanik krankt. Alle Genres ein bisschen zu können, hilft einer Langzeitmotivation nicht lange genug. Insgesamt enthält GTA Online derzeit zu wenig GTA und zu viel Shooter- und Rennspiel. Rockstar serviert mäßige Beilagen, während das leckere Hauptgericht fehlt.

Wie für ziemlich jede Situation, hält GTA auch für seine eigene Bewertung ein passendes Zitat bereit: „Perfection is a cruel mistress“. Der Konjunkiv auch. Hätte ein echter Kracher geworden sein können. Ist es aber nicht. Noch, denn dafür fehlt ein roter Faden. Spaß und Motivation müssen stets aus spontanem Spielgeschehen und Spielerhandlungen entstehen, was idealerweise Freunde voraussetzt. Mit Fremden zu spielen, scheitert am mittlerweile gängigen Misstrauen und dem fehlenden Kooperationswillen, der solche Momente im Keim erstickt. Lange Ladezeiten hemmen den Spielfluss. Mit Freunden lässt sich zwar mehr Spaß speziell aus den Missionen und der bereits gut umgesetzten, offenen Welt ziehen, weil hier das „Gangsta“-Gefühl besser vermittelt wird. Doch das für spaßbetonte Gegenstände nötige Grinding und die sich wiederholenden Aufträge sowie die nur kurzzeitig interessanten, weil anderswo besser umgesetzten (PvP-)Spielmodi fordern irgendwann ihren Tribut – und große Raubzüge oder GTA-Markenzeichen-Missionen sind derzeit Fehlanzeige. Kurzum: Die Welt macht Spaß, die Inhalte derzeit weniger.

GTA Online
GTA Online (Bild: Rockstar)

In GTA Online schlummert allerdings durchaus viel Potential, welches zum überwiegenden Teil aber erst noch erweckt werden will. Insofern bleibt die Hoffnung, dass mit der quasi sicheren PC- und der Next-Gen-Version nicht nur die technischen Mängel der Vergangenheit angehören, sondern Los Santos mit deutlich mehr und deutlich besseren Inhalten bestückt sein wird. Derzeit gibt es jedoch nur wenige Gründe, speziell ohne eine feste Gruppe, nennenswert Zeit in GTA Online zu investieren.

Jugendschutz

GTA Online ist seit dem 1. Oktober 2013 für alle Besitzer von GTA V auf der PlayStation 3 und der Xbox 360 ungeschnitten zugänglich. Das Spiel hat von der USK keine Jugendfreigabe erhalten und wurde daher mit der Einstufung „ab 18 Jahren“ versehen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.