2/11 AMD Radeon R9 290 im Test : Schnell, günstig und viel zu laut.

, 439 Kommentare

Die Radeon R9 290

Technische Eckdaten

Bei den technischen Eckdaten unterscheidet sich die R9 290 von der stärkeren R9 290X lediglich in zwei Aspekten:

  1. Die Karte taktet unter optimalen Bedingungen (maximale Leistungsaufnahme und maximale Chiptemperatur nicht erreicht) nur bis 947 MHz, während die R9 290X theoretisch bis zu 1.000 MHz erreicht. Ein Unterschied von fünf Prozent.
  2. Die Anzahl der Shader wurde um neun Prozent von 2.816 auf 2.560 reduziert.

Speichervolumen, Speicherinterface und Speichertakt fallen hingegen absolut identisch aus; vier Gigabyte GDDR5 bietet auch die R9 290.

Die technischen Spezifikationen im Vergleich

Platine

Beim Blick auf die Platine der Grafikkarte setzen sich die Parallelen fort: R9 290 und R9 290X sind baugleich. Und zwar bis in das letzte Detail. Selbst der BIOS-Umschalter ist auf der R9 290 vorhanden, auch wenn er beim Referenzdesign lediglich zwischen zwei identisch programmierten BIOS-Bausteinen hin und her schaltet.

BIOS-Umschalter ohne Wahlmöglichkeit
BIOS-Umschalter ohne Wahlmöglichkeit

Rein äußerlich unterscheidet die Referenzdesigns der beiden „Hawaii“-Karten einzig und allein der Aufkleber.

Radeon R9 290 und Radeon R9 290X
Radeon R9 290 und Radeon R9 290X

Die direkten Konkurrenten R9 290 beziehungsweise R9 290X und GTX 780 beziehungsweise GTX Titan nehmen sich bei den Dimensionen und Anschlüssen nichts.

AMD Radeon R9 290X vs. Nvidia GeForce GTX Titan
Radeon R9 290 / 290X GeForce GTX 780 / Titan
PCB Design Referenzdesign
Länge 26,5 cm
27,5 cm (inkl. Kühler)
27,0 cm
Stromversorgung 1 x 8 Pin
1 x 6 Pin
Anschlüsse 2 x DVI
1 x HDMI
1 x DisplayPort

Kühlsystem

Auch das Kühlsystem ist auf den beiden schnellsten Grafikkarten der „Volcanic Islands“-Generation identisch. Der Kühler mit Radiallüfter arbeitet nach dem „Direct Heat Exhaust“-Prinzip, gibt die erwärmte Luft also durch die Slotblende an die Umgebung ab.

Unser Test der R9 290X hat gezeigt, dass dessen Kühlsystem in Spielen im „Quiet Modus“ mit maximal 40 Prozent Lüfterdrehzahl nicht in der Lage ist, den maximalen Boost-Takt von einem Gigahertz bei unter 95 °C zu ermöglichen. In der Regel sind es 800 bis 900 MHz. Erst der deutlich lautere „Uber Modus“ mit 55 Prozent der maximale Lüfterdrehzahl ist dazu in der Lage, die vollen 1.000 MHz bei unter 95 °C zu ermöglichen.

Radeon R9 290 und Radeon R9 290X
Radeon R9 290 und Radeon R9 290X

Insofern stellt sich bei der Radeon R9 290 die Frage, wie die maximal 47 Prozent mit der leicht abgespeckten GPU zurecht kommen. Der Anwender kann die Lüfterdrehzahl im Catalyst Kontrollzentrum manuell anpassen.

Kühlsysteme im Vergleich
Radeon R9 290 / 290X GeForce GTX 780 / Titan
Lüfter
Art radial
Durchmesser 75 mm 70 mm
Kühler
Funktionsprinzip Vapor-Chamber Vapor-Chamber
Material Aluminium
Kupfer
Aluminium
Abfuhr Abluft Slotblende
Gewicht 738 Gramm 697 Gramm
Länge 27,5 27 cm
Höhe 3,5 cm 3,5 cm

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse