News : Conrad Electronic beantragt Kauf der getgoods.de AG

, 31 Kommentare

Die Einzelhandelskette Conrad Electronic hat beim Bundeskartellamt die Übernahme der insolventen getgoods.de AG angemeldet. Das berichtet der RBB unter Berufung auf das Bundeskartellamt sowie den Insovenzverwalter. Die getgoods.de AG ist Mutter der getgoods.de Vertriebs GmbH, die getgoods.de, hoh.de und handyshop.de betreibt.

Die Verhandlungen zwischen dem zahlungsunfähigen Unternehmen mit Sitz in Frankfurt (Oder) und dem Kaufinteressenten befinden sich bereits im vollen Gange, teilte der Insolvenzverwalter gegenüber dem RBB mit.

Der Online-Händler getgoods hatte Mitte November Insolvenz anmelden müssen, nachdem die getgoods Vertriebs GmbH zahlungsunfähig geworden war. Die Kurse einer 60 Millionen Euro schweren Mittelstandsanleihe sowie der Aktiengesellschaft stürzten daraufhin ins Bodenlose. Da die Anleihe schon zwei Tage vor Bekanntgabe der Insolvenz zu einer deutlichen Talfahrt übergegangen war, prüft die Finanzaufsicht die Handelsbewegungen vor dem Hintergrund möglicher Insidergeschäfte.

Conrad Electronic betreibt den Online-Shop conrad.de und 25 Filialen mit einem Sortiment von über 400.000 Produkten in ganz Deutschland. Das Unternehmen Conrad Electronic befindet sich seit seiner Gründung im Jahr 1923 in Berlin in Familienbesitz und beschäftigt knapp 4.000 Mitarbeiter. Der Firmensitz liegt seit den 40er Jahren in der Oberpfalz. Die getgoods.de AG beschäftigt rund 200 Mitarbeiter. Davon 170 am Standort Frankfurt (Oder).