3/3 DayZ: Standalone vs Mod : Wenig Inhalt, viel Potenzial

, 141 Kommentare

Fazit (Jirko Alex)

Die Alpha-Version von DayZ ist eine konsequente Weiterentwicklung der Modifikation in beinahe allen Bereichen. Sie ist anspruchsvoller, stärker auf den Überlebenskampf fokussiert, bietet mehr Möglichkeiten für ein individuelleres Spielerlebnis und wirkt sogar noch authentischer als die Modifikation. Zumindest überall dort, wo die Spielelemente bereits weitgehend implementiert wurden. Das allerdings ist nur selten der Fall. Im aktuellen (Alpha-)Stadium ist die Standalone-Version nicht viel mehr als ein kurzweiliges Trainingscamp, in dem man sich an das neue Inventar, das Kleidungs- und das Hunger- und Durstsystem gewöhnen kann. Ist man einmal einigermaßen ausgestattet, kann man seine Zeit nur noch mit Wanderungen in der zugegeben schönen und realistisch wirkenden Welt von Chernarus verbringen. Spielinhalte für fortgeschrittene Spieler wie das Finden, Reparieren und Nutzen von Fahrzeugen oder das Konstruieren von Lagerstätten wird es erst in unbekannter Zukunft geben.

Das bietet eingefleischten Fans des Spiels natürlich die Möglichkeit, die weitere Entwicklung mittels eigenem Feedback mitzugestalten. Auch könnte man planen, über den frühen Kauf der Alpha-Version langfristig Geld zu sparen. Als Beta und später als finale Version wird DayZ vermutlich deutlich mehr kosten als die derzeit veranschlagten 23,99 Euro in Steams Early-Access-Programm. Andere Gründe als diese beiden gibt es aber nicht, um unbedingt schon heute in die Alpha-Version zu investieren. Deren Umfang ist einfach viel zu gering. Genau darauf wird beim Kauf zwar auch hingewiesen; als erfahrener DayZ-Spieler schmerzt es einen dann aber doch, worauf man denn nun fast 1,5 Jahre gewartet hat. Hier wird Entwickler Bohemia Interactive regelmäßig neue Inhalte nachliefern müssen, um aus der gut angelegten Alpha-Version ein vollwertiges Spiel zu machen. Ob das am Ende im Vergleich mit Konkurrenztiteln sowie der ursprünglichen Modifikation reicht, wird sich dann zeigen.

Nur begrenzter Spielinhalt in der Alpha-Version
Nur begrenzter Spielinhalt in der Alpha-Version

Fazit (Max Doll)

Da mir Erfahrungen mit der Mod fehlen, kann ich mit einer völlig unbefleckten Einschätzung von DayZ dienen. Der Einstieg voller Desorientierung in einer Stalker-artigen Umgebung macht jedenfalls klar, worin die Faszination des Konzepts liegt: Verloren in einer fremden Welt voller fremdartiger, kyrillischer Schriftzeichen, „bewaffnet“ mit einer Taschenlampe fehlt jede Orientierung. Durstig, bald hungrig, die engen Taschen der modischen Jeans leer. Eine Jacke mit mehr Stauraum ist schnell gefunden, Nahrung ebenso. Dem Verdursten nahe stolpere ich über eine funktionierende Wasserpumpe und kurze Zeit später über eine Axt. Ein paar Tage später schlägt ein Gewehr mit jedem Schritt beruhigend an den Rucksack, der sicherheitshalber noch eine Pistole beherbergt. Von waffenstarrender Sicherheit aber kann keine Rede sein: Ohne Munition respektive einem Magazin sind beide nur prächtiges Gefieder, sie schrecken allenfalls Banditen ab. Und die Idee, nur mit Kompass, aber ohne Karte ans Ende der Welt (Map) zu laufen? Eine ganz schlechte, denn sie endet allein in der Wildnis.

Obwohl derzeit noch nicht alle Mechaniken funktionieren, vieles nur angedeutet oder durch Platzhalter ersetzt wird und die Welt eher tot als untot ist, punktet die Alpha mit dichter Atmosphäre, die sich völlig natürlich aus dem Spielgeschehen ergibt. DayZ schreibt eigene Geschichten und will fast ohne Interface (endlich einmal wieder) mit Menschenverstand gespielt werden. Fauliges Obst gegessen? Die Erfahrung machen Spieler nur einmal. Allerdings trifft die Bezeichnung als Alpha-Version, die vor allem das Potential des Designkonzepts zeigt, derzeit in vollem Umfang zu, was in Anbetracht der lautstark geäußerten Enttäuschung mancher Nutzer deutlich unterstrichen gehört – und nahe legt, warum Chris Roberts für Star Citizen einen anderen Weg gewählt hat. Trotz aller Vorfreude: Dean Hall hat völlig Recht, wenn er selbst derzeit vom Kauf der Standalone-Version abrät, bis weitere Inhalte eingefügt wurden. Im Auge behalten sollte man DayZ aber auf jeden Fall, denn das bisher zu begutachtende Material stimmt positiv für die Zukunft.

Jugendschutz

DayZ ist seit dem 17. Dezember als Alpha-Version über Steam erhältlich. Eine Alterseinstufung erfolgte noch nicht. Die bereits seit Sommer 2012 spielbare Modifikation für Arma II wurde von der USK jedoch „ab 16 Jahren“ freigegeben. Diese Einstufung ist auch für die Standalone-Version zu erwarten.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.