News : Angebliche Spezifikationen des Sony „Xperia Z2“ aufgetaucht

, 27 Kommentare

Bereits seit Wochen wird spekuliert, dass Sony auf dem Mobile World Congress (MWC) 2014 in Barcelona den Nachfolger des Xperia Z1 präsentieren wird – ohne dabei genaue Spezifikationen des „Xperia Z2“ zu nennen. Doch nun will ein auf Sony spezialisiertes Blog erste technische Details zum kommenden Flaggschiff erfahren haben.

So wird das „Xperia Z2“, das auch unter dem Codenamen „Sirius“ gehandelt wird und die Modellnummer „D6503“ tragen soll, statt des fünf Zoll großen Displays des Xperia Z1 laut dem Xperia Blog einen 5,2-Zoll-Bildschirm vorweisen können. Bei der Auflösung scheint Sony entgegen der bisherigen Spekulationen weiterhin auf 1.920 × 1.080 Pixel zu setzen, womit sich die Bildpunktdichte des „Xperia Z2“ – sofern sich die Informationen bewahrheiten sollten – von 441 auf 424 ppi reduzieren würde.

Angebliches Vorserienmodell des Xperia Z2
Angebliches Vorserienmodell des Xperia Z2
Angebliches Vorserienmodell des Xperia Z2
Angebliches Vorserienmodell des Xperia Z2 (Bild: forum.xda-developers.com)

Im Inneren des kommenden Sony-Flaggschiffs soll ebenfalls ein Qualcomm-SoC vom Typ Snapdragon 800 zum Einsatz kommen, wobei der Chip in diesem Fall in der 8974-AB-Variante daherkommt und mit vier 2,3 Gigahertz schnellen Krait-400-Kernen sowie mit einer Adreno-330-GPU mit 550 statt 450 MHz ausgestattet ist. Der drei Gigabyte große Arbeitsspeicher ist mit 14,9 GB/s statt üblicherweise 12,8 GB/s angebunden.

Zum Ablegen von Dateien stehen dem Anwender laut dem XDA-Developer-Nutzer iRimas wie beim Xperia Z1 insgesamt 16 Gigabyte interner Speicher zur Verfügung, wobei dieser mittels microSD-Kartenslot erweitert werden kann. Bei der Hauptkamera setzt Sony wie auch beim Vorgänger auf 20,7 Megapixel, mit der der Nutzer zukünftig unter anderem jedoch auch 4K-Videos aufnehmen kann – die Frontkamera bietet angeblich 2,1 Megapixel.

Als Betriebssystem soll beim „Xperia Z2“ das aktuelle Android 4.4.2 „Kit Kat“ mit einer überarbeiteten Benutzeroberfläche von Sony zum Einsatz kommen, die neben den Neuerungen des mobilen Betriebssystems selbst auch neue Funktionen bietet. So wird dem Nutzer beispielsweise in der neuen Kamera-App abseits der beschriebenen Aufnahme von 4K-Videos unter anderem auch die Möglichkeit zur Verfügung stehen, Videos mit dem vom Apple iPhone 5S bekannten Zeitlupen-Effekt zu versehen.

Des Weiteren hat Sony auch an der Anrufverwaltung gearbeitet: So können Nutzer eingehende Anrufe annehmen, indem das Gerät an das Ohr des Anwenders hingehalten wird – mit einem einfachen Schütteln des Geräts wird der Anruf unterdrückt. Zudem kann das Gerät wie mit der von LG-Smartphones bekannten „Knock“-Funktion mit zwei aufeinander folgenden Berührungen des Bildschirms aufgweckt werden.

Xperia-Home-Launcher des Xperia Z2
Xperia-Home-Launcher des Xperia Z2 (Bild: xperiablog.net)
Simple-Home-Launcher des Xperia Z2
Simple-Home-Launcher des Xperia Z2 (Bild: xperiablog.net)

Eine weitere Neuerung stellt neben den zahlreichen Möglichkeiten zur Personalisierung des Smartphones unter anderem auch der neue, zweite Launcher namens „Simple Home“ dar, der dem Anwender im Vergleich zur Standardoberfläche „Xperia Home“ größere Bedienfelder sowie besser lesbare Beschriftungen bietet.

Beim Äußeren lehnt sich das „Xperia Z2“ den im XDA-Developer-Forum veröffentlichten Bildern zufolge am Xperia Z1 an. Allerdings ist der breite Lautsprecher an der Unterseite des Smartphones verschwunden, stattdessen befinden sich hier nur noch drei kleinere Löcher. Auch beim Material geht Sony andere Wege: Das Modell auf den Bildern ist nicht aus Glas gefertigt. Gerüchten zufolge soll Sony beim „D6503“ auf mit Kohlenstofffasern verstärkten Kunststoff oder anodisiertes Metall setzen.

Wann und zu welchem Preis das Gerät auf den Markt kommen wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch unbekannt. Dies wird Sony möglicherweise auf dem vom 24. bis zum 27. Februar in Barcelona stattfindenden MWC bekanntgeben, auf dem die Vorstellung des „Xperia Z2“ erwartet wird.