2/6 Cougar CMX v2 550 W im Test : Schicke Hülle, schwache Technik

, 43 Kommentare

Äußeres

Bei der äußeren Gestaltung bleibt Cougar dem eigenen Stil treu und übernimmt das charakteristische Netzteilgehäuse samt wabenförmigem Lüftergitter, lediglich der Farbton der Lackierung wurde im Vergleich zum Vorgänger leicht verändert.

Beim Lüftergitter sehen wir jede Abweichung aus Designgründen sehr kritisch, da Waben durch den Luftwiderstand und Verwirbelungen die Lautstärke bei höheren Lüfterdrehzahlen unnötig erhöhen können.

Cougar CMX 550 v2
Cougar CMX 550 v2

Optisch sticht das CMX auch in der Version Nummer 2 aus dem üblichen dunklen Einheitsbrei heraus. Bezüglich der Verarbeitung können wir Cougar loben.

Cougar CMX 550 v2 - Oberseite
Cougar CMX 550 v2 - Oberseite
Anschlüsse
Anschlüsse

Kabelausstattung

Die Kabelausstattung des CMX v2 überzeugt uns bezüglich Steckerangebot und Kabellängen: Der 20+4-Pol-ATX-Anschluss ist mit 50 Zentimeter wie die CPU-Stromversorgung mit 60 beziehungsweise 90 Zentimeter Kabellänge ausreichend dimensioniert. Zwei 8-Pin-Stromanschlüsse sind zwar in der 550-Watt-Klasse selten nutzbar, freuen aber die Nutzer von Multi-Sockel-Systemen und Extrem-Übertaktungs-Mainboards.

Für die Grafikkarten stehen zwei 48 beziehungsweise 60 Zentimeter lange 6+2-Pin-Anschlüsse an einem gemeinsamen Kabelstrang zur Verfügung. An dieser Stelle überschlagen wir kurz im Kopf: Zweimal 150 Watt ergibt 300 Watt. Die genutzten 18-AWG-Kabel sollen aufgrund ihres Kabelquerschnitts aber nur mit bis zu 7 Ampere belastet werden, das entspricht bei drei +12-Volt-Kabeln im PCIe-Anschluss nur 252 Watt. Wird also eine Grafikkarte angeschlossen, die die für die Anschlüsse spezifizierte Leistungsaufnahme voll ausreizt, werden die Kabel überlastet.

Natürlich haben auch Kabel eine gewisse Toleranz für Überbeanspruchung, aber wir sind bei solchen Fragen grundsätzlich vorsichtig und deswegen der Ansicht, dass Spezifikationen nicht unbewusst überschritten werden sollten.

Für die weiteren Komponenten stehen fünf Molex- sowie sechs SATA-Stecker an drei Kabelsträngen bereit. Falls ein Floppy-Gerät eingesetzt werden soll, liegt der benötigte Adapter im Lieferumfang bei.

Anzahl Kabeltyp Länge in cm
fest
1 24-Pin ATX 50
1 1× 8-Pin, 1×4+4-Pin EPS 60 – 90
abnehmbar
1 2× 6+2-Pin PCIe 48 – 60
1 2× SATA, 1× Molex 50 – 63 – 77
1 4× SATA 40 – 54 – 67 – 80
1 4× Molex 40 – 54 – 67 – 80

Auf der nächsten Seite: Technik