A1/1 11 Energiemessgeräte im Test : Gut muss nicht viel kosten

, 124 Kommentare

Anhang

Testlabor

Wie auch bei unseren Netzteiltests nutzen wir für unsere Messungen Ausrüstung bei Listan (be quiet!). Die Referenz-Leistungsaufnahme jedes Szenarios wird mit einem kalibrierten Chroma Digital Powermeter 66202 ermittelt. Die fünfstelligen Chroma-Resultate werden für unsere Diagramme auf zwei Nachkommastellen gerundet.

Testaufbau
Testaufbau

Während für die Standby-Tests ein reales Haswell-System mit deaktiviertem ErP zum Einsatz kommt, simulieren wir den anspruchsvollen Rechner unter Last mit elektronischen Lastmodulen vom Typ Chroma 63103A im 6314A-Mainframe, die über ein PC-Netzteil vom Typ be quiet! Power Zone versorgt werden. Damit können wir eine konstante Last von 526 Watt (Wirkleistung, PFC 0,9897) für alle Messgeräte erzeugen. Als Paradebeispiel für alle einfachen ohmschen Verbraucher verwenden wir eine klassische 40-Watt-Glühlampe, die wir stets vor der Messung auf gleichbleibende Betriebstemperatur erhitzen lassen..

Mit diesen drei Lasten decken wir die im Haushalt häufig vorkommenden Arten von Leistungsaufnahmen ab. Zahlreiche elektronische Geräte von Ladegeräten über Fernseher bis Stereoanlage verbringen den größten Teil des Tages im Bereitschaftsmodus. Elektronische Verbraucher im Lastbetrieb verhalten sich meist ähnlich zu unserem simulierten Rechner. Daneben finden sich im Haushalt meist zahlreiche einfache ohmsche Verbraucher wie Glühlampen, Heizlüfter, Ventilator oder Toaster. Unsere Auswahl an Lasten deckt damit das typische Anforderungsprofil eines Messgeräts für den Haushaltseinsatz ab.