5/5 Crucial MX100 SSD im Test : Im Duell mit M500, M550 und 840 Evo

, 192 Kommentare

Fazit

Was sich beim Datenblattvergleich andeutet, bestätigt sich in der Überprüfung: Die Crucial MX100 liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der M550 gleicher Kapazität. Für die teurere Premium-Serie fehlen damit Argumente. Beim Einsatz im Privatrechner sind die verbleibenden Leistungsunterschiede nicht spürbar. Auch bei der Leistungsaufnahme ähneln sich die technisch nahe Verwandten; nur wenn die Stromsparmechanismen vom Betriebssystem genutzt werden, bietet die M550 Vorteile bei inaktiver SSD. Und das obwohl die Fertigungsstrukturen größer sind.

Im Endeffekt bietet die MX100 512 GB die gleiche Leistung und Ausstattung wie die M550 512 GB für deutlich weniger Geld. Aktuell ist das neue Crucial-Modell ab 33 Cent pro Gigabyte zu haben, für die M550 müssen bei gleicher Kapazität mindestens 10 Cent mehr bezahlt werden. Das macht bei 512 Gigabyte eine Preisdifferenz von über 50 Euro aus.

Das Fazit gilt so allerdings vorerst nur für die getestete 512-GB-Variante. Dank des Einsatzes von 64-Gigabit-Chips bieten die kleineren Versionen der M550-Reihe zumindest auf dem Papier eine höhere Leistung, weil die Anzahl der Speicherchips größer ausfällt als bei der MX100. Wer mehr Speicherplatz als 512 Gigabyte benötigt, der wird bei der MX100-Serie nicht fündig und muss sich beispielsweise bei M500, M550 oder Samsung 840 Evo umsehen. Vorerst wird es diese Kapazität beim Preisbrecher nicht geben.

Den Vorgänger M500 übertrifft die MX100 sowohl bei Leistung als auch beim Preis. Monatelang dominierten Modelle der M500-Serie die Top-10 im SSD-Preisvergleich, die MX100 knüpft daran nahtlos an und ist für den Einsatz im privaten Desktop-PC oder Notebook aufgrund des günstigen Preises eine Kaufempfehlung.

Über die Zuverlässigkeit lassen sich derzeit noch keine konkreten Aussagen machen. Offiziell traut Crucial dem neuen 16-nm-Micron-Speicher die gleiche Lebensdauer wie den 20-nm-Chips zu: 72 Terabyte. Dass diese Angabe nicht mehr als ein Richtwert ist, zeigen aktuelle Praxistests, in deren Rahmen verschiedenste SSDs mit mindestens 700 Terabyte beschrieben wurden, bevor es zu Ausfällen kam.

Aktuelle SSD-Preise
Modell / Kapazität 120-128 GB 240-256 GB 480-512 GB 960-1.024 GB
Adata Premier Pro SP920
3 Jahre
64,15 Euro 114,24 Euro
Crucial M500
3 Jahre Garantie
55,65 Euro 93,44 Euro 179,99 Euro 368,85 Euro
Crucial M550
3 Jahre Garantie
73,73 Euro 121,46 Euro 218,45 Euro 382,18 Euro
Crucial MX100
3 Jahre Garantie
60,43 Euro 83,83 Euro 168,68 Euro
Intel SSD 530
5 Jahre Garantie
76,19 Euro 132,99 Euro 276,98 Euro
OCZ Vector 150
5 Jahre
80,34 Euro 132,59 Euro 238,87 Euro
OCZ Vertex 460
3 Jahre
75,90 Euro 127,27 Euro 229,57 Euro
Plextor M5 Pro
5 Jahre Garantie
89,84 Euro 168,31 Euro 325,85 Euro
Samsung 840 Evo
3 Jahre Garantie
64,93 Euro 104,44 Euro 204,93 Euro 316,90 Euro
Samsung 840 Pro
5 Jahre Garantie
85,15 Euro 154,06 Euro 301,73 Euro
SanDisk Extreme II
5 Jahre Garantie
72,75 Euro 123,15 Euro 227,85 Euro
SanDisk Ultra Plus
3 Jahre Garantie
56,70 Euro 94,41 Euro
Seagate 600 (7 mm)
3 Jahre Garantie
68,80 Euro 149,71 Euro 229,19 Euro
Toshiba Q Series Pro
3 Jahre Garantie
68,42 Euro 115,90 Euro 239,55 Euro

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.

Auf der nächsten Seite: Anhang