News : MacBook mit 12-Zoll-Retina und UHD-iMac im Oktober

, 53 Kommentare

Auf das iPhone 6 mit 4,7- und 5,5-Zoll-Display und iOS 8 Mitte September soll bereits im Oktober die nächste Präsentation von Apple folgen, die der Vorstellung eines kleineren MacBook mit Retina-Display und eines neuen iMac mit UHD-Auflösung dienen soll.

Wie der für seine verlässlichen Insiderinformationen bekannte Journalist Mark Gurman anhand von Aussagen von mit der Materie vertrauten Personen berichtet, ist das MacBook mit einem 12-Zoll-Retina-Display ausgestattet, das in einem deutlich dünneren und etwas leichteren Alugehäuse als bisher Platz finden soll. Unklar sei derzeit noch, ob Apple das neue MacBook der Pro- oder Air-Serie zuordnen oder sogar eine neue Kategorie mit bisher unbekanntem Namen schaffen wird.

Obwohl der neue iMac mit UHD-Display auf den Markt kommen soll, ist laut Gurman die Vermarktung mit dem Begriff „Retina“ geplant. Da Retina üblicherweise für eine Verdoppelung der Pixel auf beiden Achsen steht, die Marktreife von Panels mit 5.120 × 2.880 Pixeln aber noch nicht erreicht sei, müsse sich Apple mit einer Steigerung von derzeit 2.560 × 1.440 auf dann 3.840 × 2.160 Bildpunkte begnügen. Ein UHD-Nachfolger des Thunderbolt Displays könnte laut Gurman ebenfalls in den Startlöchern stehen. Derzeit bietet Apple den Sharp PN-K321 als UHD-Monitor für den Mac Pro an.

MacBook Air und iMac mit OS X Yosemite
MacBook Air und iMac mit OS X Yosemite

Die Markteinführung der neuen Produkte soll Ende des dritten oder Anfang des vierten Quartals erfolgen. Die Verfügbarkeit soll aber in starker Abhängigkeit zu Intels neuen Prozessoren und Chipsätzen stehen. Bekanntlich sollen die Nachfolger der derzeit im MacBook Air verbauten U-Prozessoren auf Basis von „Broadwell“ erst zwischen Kalenderwoche 51 dieses Jahres und dritter Kalenderwoche 2015 ausgeliefert werden. Dieser Umstand würde die neuen Macs auf Anfang 2015 verschieben.

Für ein kleineres Notebook könnte Apple aber auch auf einen Y-Prozessor zurückgreifen, dann kämen die neuen Core M ins Spiel. Diese werden bereits zur IFA erwartet. Kirk Skaugen, Chef von Intels PC-Client-Sparte, wird dazu in Berlin eine Keynote halten. Apple wollte den Startschuss für die Macs ursprünglich parallel zur Veröffentlichung von OS X Yosemite geben, um mit neuer Software auch neue Hardware anbieten zu können.

Die Veröffentlichung von OS X Yosemite soll Ende Oktober erfolgen. Entwickler werden laut Gurman am 29. September die letzte Developer Preview erhalten, bevor am 10. Oktober das Gold-Master ansteht. Bereits heute wird Apple eine Beta-Version von OS X Yosemite der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Nach mehreren Developer-Versionen öffnet sich im Verlauf des Tages das auf eine Million Anmeldungen beschränkte Beta-Programm für jedermann mit einer Apple ID. Die Beta-Version soll weniger häufig als die Developer-Variante aktualisiert werden und erlaubt nach Veröffentlichung den Umstieg auf die finale Version. Ein FAQ-Bereich beantwortet eventuelle Frage.