GeForce und Radeon : 17 Grafikkarten von AMD und Nvidia im Vergleich

, 348 Kommentare
GeForce und Radeon: 17 Grafikkarten von AMD und Nvidia im Vergleich

Nach fast acht Monaten hat der Grafikkarten-Testparcours von ComputerBase ausgedient. Neue Spiele, überarbeitete Testreihen, optimierte Abläufe und eine Aktualisierung der Hard- sowie Software sorgen zukünftig für weiter verbesserte Grafikkartentests.

Zur Einführung der überarbeiteten Testmethodik liefert dieser Test einen Überblick aktueller Grafikkarten im neuen Testparcours und stellt zehn Grafikkarten von AMD und sieben Grafikkarten von Nvidia gegenüber.

Die Veränderungen

Zum Spieleparcours hinzugekommen sind Assassin's Creed IV, Grid Autosport, Rome II, Thief sowie Watch Dogs, sodass Alan Wake, Assassin's Creed II, Grid 2 und Splinter Cell: Blacklist in den verdienten Ruhestand gehen können. Darüber hinaus nutzt ComputerBase in Battlefield 4 auf Radeon-Grafikkarten die Low-Level-API Mantle. Anders dagegen in Thief, da es zur Zeit kein vernünftiges Benchmark-Tool für Mantle gibt und das Spiel keinen geeigneten Benchmark zur Verfügung stellt. Der integrierte Benchmark gibt keinen realen Spielablauf wieder, sodass er ungeeignet ist.

Eine weitere große Änderung hat ComputerBase beim Gehäuse des Testsystems vorgenommen. Das Corsair Obsidian 800D hat einen Nachfolger gefunden. Von nun an setzt ComputerBase auf das Cooler Master 690 III. Da moderne Grafikkarten mit ihren extremen Turbo-Mechanismen bezüglich Taktraten und Lautstärke empfindlich auf die Gehäusetemperatur reagieren, wird bei einigen Tests zusätzlich das beliebte Fractal Design Define R4 verwendet, das aufgrund der integrierten Dämmung besonders anspruchsvoll für eine Grafikkarte ist. Weggefallen sind hingegen die Testreihen mit achtfacher Kantenglättung, da immer weniger neue Spiele die achtfache Stufe unterstützen.

Eine weitere große Umstellung ist beim Betriebssystem zu finden: Anstatt Windows 7 wird von nun an Windows 8.1 genutzt, sodass, falls unterstützt, DirectX 11.1 und DirectX 11.2 zum Einsatz kommen. Programme und Spiele sind auf den aktuellen Stand gebracht worden und die Hardware wurde optimiert: Mit 16 GB ist der Arbeitsspeicher doppelt so groß, dasselbe gilt für die SSD (480 GB), und als Netzteil ist fortan das „SuperFlower Leadex Gold“ mit 750 Watt verbaut.

Wer einen genaueren Einblick in die ComputerBase-Testmethoden, die Spieleauswahl, die eingesetzte Hardware und verwendete Treiber haben möchte, findet die Angaben ab sofort gebündelt in einem separaten Artikel „So testet ComputerBase Grafikkarten“.

Auf der nächsten Seite: Testergebnisse