13/17 GeForce GTX 980/970 im Test : Nvidia Maxwell 2.0 für High-End ist da

, 1.504 Kommentare

Sondertests

DSR (Downsampling) – Bildqualität

Dynamic Super Resolution (DSR) hört sich in der Theorie sehr vielversprechend an. Ob dies auch in der Praxis so ist, untersucht ComputerBase an dieser Stelle mit einem ersten kurzen Blick auf die neue Technologie. In einem gesonderten Artikel wird nochmals auf die Optionen, Verbesserungen und Probleme von DSR auf Maxwell eingegangen werden – ohne Zeitdruck.

Assassin's Creed 4 sowie Bioshock: Infinite sind zwei Problemfälle, was Bildglättung betrifft. In Assassin's Creed 4 flimmert vor allem die zahlreiche Vegetation stark. Mit Hilfe von MSAA lässt sich das Flimmern zwar etwas bändigen, die Leistung leidet jedoch deutlich und steht nicht in Relation zur Verbesserung. TXAA beseitigt das Flimmern deutlich besser, legt aber eine größere Unschärfe über das Bild. DSR könnte eine Alternative zu diesen Modi darstellen. Der First-Person-Shooter BioShock: Infinite bietet nur FXAA als Kantenglättung an, das an vielen Objekten nicht greift.

Aus Zeitgründen beschränkt sich dieser Testlauf auf einen üblichen Full-HD-Monitor mit 1.920 × 1.080 und als Skalierung ist der maximale DSR-Modus, sprich die vierfache Pixelanzahl und damit die Hochrechnung auf die Ultra-HD-Auflösung 3.840 × 2.160 ausgewählt. Die anderen, deutlich weniger anfordernden Skalierungen, wird ComputerBase zu einem späteren Zeitpunkt testen.

Nvidia Dynamic Super Resolution (DSR) – Assassin's Creed 4

In Assassin's Creed 4 zeigt das per hochwertiger Capture-Karte aufgenommene Video (der Download der Original-Datei wird empfohlen) ein enormes Flimmern der Vegetation, das durch die FXAA-Kantenglättung nicht behoben wird. Ganz anderes dagegen das Ergebnis mit dem maximalen DSR-Modus: Das Flimmern fällt nur noch bei genauer Betrachtung auf, womit ein viel besserer Eindruck der Grafik gegeben ist.

Allerdings lässt sich auch eine leichte Unschärfe erkennen. Diese entsteht durch den Gauss-Filter, der beim Herunterrechnen der Bilder verwendet wird. Im Vergleich zum Flimmern stört die Unschärfe jedoch deutlich weniger. Wer dennoch ein möglichst scharfes Bild erreichen möchte, kann im Treibermenü per Schieberegler die „Smoothness“ von den standardmäßigen 33 Prozent auf zum Beispiel null Prozent reduzieren. Im Video ist gut zu sehen, dass die Vegetation bei 0 Prozent Smoothness wieder etwas flimmert, die Schärfe jedoch deutlich größer ist. Gegenüber Full HD sind insbesondere bei Boden- und Fels-Texturen und Büschen eklatante Verbesserungen zu erkennen.

Nvidia Dynamic Super Resolution (DSR) – BioShock Infinite

Auch in Bioshock: Infinite ist die Wirkung von Dynamic Super Resolution sofort erkennbar. In 1.920 × 1.080 flimmern zum Beispiel die Bodensteine zu Beginn der Sequenz, die Treppenstufen sowie sämtliche Häuser und stören damit den optischen Eindruck. Mit vierfachem DSR sind sämtliche Schwachstellen dann so gut wie oder gar komplett behoben. Die Bodensteine flimmern deutlich weniger, dasselbe gilt für die Treppen sowie die Häuser – und das bei einer Smoothness-Einstellung von null Prozent. So gibt es auch keine Unschärfe und zugleich sehen zahlreiche Texturen besser als im Originalzustand aus (Schilder, Bodensteine).

Nvidia Dynamic Super Resolution – Bildvergleich

Wer dem Flimmern den (so gut wie) völligen Kampf ansagen möchte, belässt es bei der Smoothness-Standardeinstellung von 33 Prozent: Denn dann flimmert kaum noch etwas. Allerdings geht wieder Bildschärfe verloren und die besseren Texturen fallen nicht mehr so stark auf.

Auf der nächsten Seite: DSR (Downsampling) – Benchmarks